Vattenfall Kältezentrale Potsdamer Platz

Kälte im Herzen Berlins

Für das neue Zentrum Berlins rund um Potsdamer Platz und Leipziger Platz betreibt Vattenfall das größte Fernkältenetz Deutschlands.

Rund 10.000 Büros und etwa 1.000 Wohnungen versorgt die Vattenfall Kältezentrale in der Stresemannstraße mit Fernkälte. Diese kühlt zum Beispiel das Sony Center, die Potsdamer Platz Arkaden, die Zentrale der Deutschen Bahn AG, den Bundesrat, das Bundesumweltministerium und das Berliner Abgeordnetenhaus.


Kälte-Technik:
Seit 1996 hat das Unternehmen in die Fernkälte-Technik mit Kältezentrale und Fernkältenetz etwa 70 Mio. Euro investiert.

Der Clou: Einen Großteil der Kälte erzeugen Absorptionskältemaschinen aus umweltschonender Fernwärme. Sie stammt aus dem Heizkraftwerk Mitte, wo Strom und Wärme im Prozess der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt werden. Den restlichen Kältebedarf decken Kompressionskältemaschinen. Sie funktionieren ähnlich wie Haushaltskühlschränke mit Strom.

In Spitzenzeiten können pro Stunde bis zu 5.300 Kubikmeter 6°C kaltes Wasser durch das Fernkältenetz zum Kunden fließen. Hat sich das Wasser durch die Kühlung vor Ort auf rund 12°C erwärmt, wird es über einen Rücklauf zurück in die Kältezentrale geleitet und dort wieder gekühlt.

Anschrift

Energiezentrale am Potsdamer Platz
Stresemannstraße 122
10963 Berlin

Mitte

Präsentiert von

Themenverwandte Projekte

Vollautomatisches Abwasserpumpwerk für Charlottenburg

Mit dem Neubau des Abwasserhauptpumpwerks Charlottenburg werden bald alle 164 Berliner Abwasserpumpwerke automatisch aus einer Zentrale überwacht und…

Wärme aus Abwasser beheizt die Sporthalle des Leibniz-Gymnasiums

Wärme aus Abwasser ist eine regenerative Energiequelle – und eine anerkannte Maßnahme nach EEWärmeGesetz.

Wärme und Strom für 800 Wohnungen

Im März 2009 hat die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH im Wohngebiet in der der Johanna-Tesch-Straße (Treptow/Köpenick) als eines der ersten…

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?