Die Erste Großwärmepumpe im Neuköllner Fernwärmenetz

4.000 Megawattstunden nachhaltige Wärme aus Abwärme

Seit Anfang Juni 2023 wird Fernwärme für die beiden Berliner Bezirke Neukölln und Kreuzberg noch effizienter erzeugt, denn die erste Großwärmepumpe im Neuköllner Fernwärmenetz ist mit fünf Blockheizkraftwerken (BHKW) auf dem Gelände des Fernheizwerk Neukölln (FHW Neukölln) am Weigandufer verbunden. Die Anlage ist Teil des bundesweiten „Reallabor Großwärmepumpe“ und soll Daten über die Integration dieser Technologie in Fernwärmesysteme liefern.


Die neue 8.500 kg schwere Großwärmepumpe nutzt die Abwärme aus der Ladeluftkühlung der hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, wodurch eine Wirkungsgradsteigerung der Gesamtanlage um rund 5 Prozent erreicht wird. So können pro Jahr 4.000 Megawattstunden Wärme zusätzlich für die Nachbarschaft aus Abwärme erzeugt werden, die sonst verloren gehen würde.

Das FHW Neukölln ist einer von fünf Standorten in Deutschland für das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) geförderte Forschungsvorhaben „Reallabor Großwärmepumpe“ mit Praxistest. Das Vorhaben soll Daten und Erkenntnisse liefern, welche helfen sollen, die Wärmewende zu beschleunigen. Diese Daten werden unter den Partnern geteilt, dazu gehören die IER Universität Stuttgart, das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, EnBW, MVV Energie AG und Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KG, Vattenfall Business Solutions Deutschland.

Anschrift

Fernheizwerk Neukölln AG
Weigandufer 49
12059 Berlin

Neukölln

Präsentiert von
FHW Neukölln AG

Ansprechpartner*innen


Themenverwandte Projekte

Partizipation und solare Einspeisung in Fernwärmenetze

Beteiligung der Bauherren im Rahmen eines partizipativen Verfahrens führt zu hoher Systemakzeptanz und einer ökologisch wegweisenden Lösung.

Ressourcenschonender Einsatz von Biomasse im Heizkraftwerk Moabit

Das Heizkraftwerk (HKW) Moabit wurde bis Ende 2013 für einen erweiterten Einsatz von Biomasse umgerüstet. Abhängig von den wirtschaftlichen…

Smarte Abwärme-Nutzung der Königlichen Porzellan-Manufaktur

Seit Ende April kooperieren die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) und die Vattenfall Wärme. Dabei steht die Nutzung der Abwärme aus der…

Navigation

Veranstalter-Login

Anmelden

Passwort vergessen?