Nachhaltiges Wohngebäude im Berliner Kaskelkiez

Holzhybridgebäude im Standard QNG, Qualitätssiegel nachhaltiges Gebäude

Im Berliner Kaskelkiez ist ein nachhaltiges Holzhybridgebäude in Planung. Mit hoher Energieeffizienz und höchsten Ansprüchen an nachhaltige Bausysteme, soll das Gebäude nach dem DGNB Goldstandard und QNG Plus zertifiziert werden.


Die Projektentwicklungsgesellschaft blueorange der BRAWO Group erwirbt eines der letzten unbebauten Grundstücke im Berliner Kaskelkiez mit dem Ziel dort ein zukunftweisendes nachhaltiges Gebäude zu entwickeln.

Das 7-geschossige Gebäude entsteht als Eckbebauung in einer Baulücke. Auf 1.800m2 Wohnfläche entstehen 21 Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern.

Kellergeschoss, Treppenhaus und Brandwände werden massiv aus Beton errichtet. Dazu sind als Traggerüst massive Holzwände vorgesehen. Als Decken werden Hohlkastendecken verbaut um den erhöhten Schallschutz zu gewährleisten. Die Fassade ist nichttragen als Tafelbaufassade entwickelt. Alle Holzteile werden sichtbar verbaut und auf Abbrand dimensioniert. Die leichten Trennwände werden als Strohbauplatten ohne Gipsanteile errichtet. Der so erreichte Holzanteil der Gesamtkonstruktion beträgt 60%.

Mit Einführung des Qualitätssiegels Nachhaltiges Bauen QNG sind erstmal im Rahmen der KfW Förderung Nachhaltigkeitskriterien mit festgelegten Kenngrößen definiert. Dies entspricht der Erkenntnis, dass die im Baustoff gebundene Energie, einen großen Anteil der Emissionen des Bauwesens ausmacht. Mit der Förderung wird eine notwendige Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Bauweise, die den Baustoff hinsichtlich seiner ökologischen Auswirkungen bewertet, unterstützt. Zusätzlich werden Holzherkunft, die Zugänglichkeit zum Haus und die Barrierefreiheit innerhalb der Wohnung im Sinne des Universal Design bewertet.

Für das Haus ist entsprechend der Förderbestimmungen der KfW 40 Standard vorgesehen. Außenwände mit einem U-Wert von 0,15 W/m2k als Holztafelbauelemente leisten dazu einen wesentlichen Beitrag. Dach und Bodenplatte sind ebenfalls hochgedämmt.

Die Wärmeversorgung des Hauses erfolgt in Teilen aus der rückgewonnenen Wärme der Abluft und aus Erdsonden. Es kommen Wärmepumpen zum Einsatz, die für Warmwasserversorgung und die Fußbodenheizungen die entsprechenden Betriebstemperaturen erzeugen. Eine PV Anlage auf dem Dach leistet mit berechneter Strommenge von 16.000 kWh dazu einen Beitrag zum in Haus genutzten Strom. Balkone und die Treppenhausfassade sollen begrünt werden.

Informationen und Hinweise

Klimaschutzpartner Berlin, Preisträger Kategorie B, 2023

Anschrift

Kaskelstraße 36/38
10317 Berlin

Lichtenberg

Präsentiert von
Deimel Oelschläger Architekten GmbH

Ansprechpartner*innen

Deimel Oelschläger Architekten GmbH
Christoph Deimel
030-8632900-30 030-8632900-30
deimel@deimeloelschlaeger.de

Themenverwandte Projekte

Modellquartier Mariengrün der degewo

In Mariengrün, einem Wohnquartier im Berliner Süden, werden 2.500 Wohnungen energetisch modernisiert, das Wohnumfeld erneuert und Nachbarschaft…

Modernisierung von Wohngebäuden in der Nähe des Alexanderplatzes

Vom März 2014 bis Dezember 2015 wurden die Gebäude in der Memhardstraße, der Rosa-Luxemburg-Straße sowie an der Karl-Liebknecht-Straße energetisch…

Nachhaltiges Wohngebäude im Berliner Kaskelkiez

Im Berliner Kaskelkiez ist ein nachhaltiges Holzhybridgebäude in Planung. Mit hoher Energieeffizienz und höchsten Ansprüchen an nachhaltige…

Navigation

Veranstalter-Login

Anmelden

Passwort vergessen?