Marienhöhe: Sanierung auf Neubaustandard

Siedlung der Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Bei dem Projekt auf der Marienhöhe in Berlin handelt es sich um eine komplexe energetische Sanierung von 304 Wohnungen, erbaut 1965.


Bezüglich der Wärmeversorgung ist temporär die gesamte Siedlung mit rund 1.300 Wohnungen betroffen. Eigentümer der Wohnungen ist die 1892. Für die Planung war das Ingenieurbüro ECOPLAN verantwortlich.

Durch die komplexe energetische Sanierung wurden die Fassaden, die Fenster, das Dach und die Keller entsprechend der Vorgaben der EnEV 2009 ertüchtigt. Daneben erfolgten die Installation einer Zentralheizung, einer zentralen Warmwasserbereitung und der Einbau einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Durch diese Maßnahmen erreichen die Wohnungen Neubaustandard und die CO2-Emissionen werden um 84 Prozent bzw. um 1.717.195 kg/Jahr reduziert.

Am Hochhaus in der Arnulfstraße 93 wurde eine Photovoltaik-Fassade errichtet. Bilanziell kann der dort erzeugte Strom das vom Kooperationspartner GASAG zur Verfügung gestellte E-Auto mit aus Sonnenenergie gewonnenem Strom versorgen. Mittels besonderer Konditionen haben die Bewohner so die Möglichkeit, die Vorzüge von E-Mobilität zu nutzen.

Die bestehende Heizzentrale wurde mit einem BHKW des Betreibers BTB erweitert. Damit können die 1.300 Wohnungen der gesamten Siedlung zu 40 Prozent über zwei BHKWs mit Wärme versorgt werden. Der über das BHKW gewonnene Strom wird den Bewohnern als Genossenschaftsstrom zu 10 Prozent günstigeren Kosten gegenüber dem örtlichen Normaltarif angeboten. Über 300 Bewohner haben bereits von diesem Angebot Gebrauch gemacht.

Informationen und Hinweise

InfoRadio zu Besuch in der Siedlung Marienhöhe (30.10.2012)

Gewinner des Preises KlimaSchutzPartner 2012 in der Kategorie "Erfolgreich realisierte Projekte".

Teilnahme am ExWoSt-Forschungsvorhaben ImmoKlima, Immobilien- und wohnungswirtschaftliche Strategien und Potenziale zum Klimawandel

Anschrift

Arnulfstraße 93
12105 Berlin
Hochhaus Arnulfstraße 93, Treffpunkt Photovoltaik-Fassade des Hochhauses, Paul-Schmidt-Straße Ecke Gerdsmeyerweg

Tempelhof-Schöneberg

Präsentiert von
Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG
Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin
GASAG AG

Ansprechpartner*in

Uwe Springer
030 - 303 020
uwe.springer@1892.de

Themenverwandte Projekte

Wärme aus Abwasser

Ein Baumarkt und ein Wohnquartier nutzen u. a. Abwasser als Energiequelle, das aus der Abwasserdruckleitung der Berliner Wasserbetriebe entnommen und…

Wohnen am Campus: Niedrigtemperaturnetz spart bis zu 70 % Primärenergie

In Adlershof wurden rund 1.200 Wohnungen gebaut, die von BTB mit Fernwärme versorgt werden. Hier wird gezeigt, dass auch Gebiete mit geringem…

Wohnen an der Barnimkante

Das siebengeschossige Wohn- und Geschäftshaus am Teutoburger Platz in Prenzlauer Berg entstand in Holzmischbauweise. Fassadenelemente aus Holz…

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?