0
Workshop im Rahmen der Aktionswoche 2020
Entdecken Sie viele weitere Aktionen vom 09.11 bis 14.11

Montag, 09.11.2020

Beginn:
17:30 Uhr

Ende:
19:45 Uhr

Erfahrungen mit der Passivhaus-Planung

Architektenbericht aus erster Hand

Seit gut 10 Jahren werden in Berlin Passivhäuser geplant, gebaut, bewohnt. Ein Pionier der ersten Stunde auf diesem Gebiet, der Architekt Christoph Deimel, berichtet aus seinen langjährigen, vielfältigen, einschlägigen Erfahrungen.


Anlässlich der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ möchte der AKE einen Einblick in die Praxis geben, die durch seine Mitglieder in den letzten Jahren auf dem Gebiet der Passsivhausplanung erworben worden ist. Vorgestellt werden:

1. Das erste Mehrfamilienhaus im Passivhaus-Standard, welches auf Berliner Boden von einem Berliner Büro realisiert worden ist. Dabei werden die Erfahrungen mit dem Passivhauspaket aus dem Darmstädter Passivhausinstitut vorgestellt und in seiner Anwendung erläutert. Dazu zählt:

  • die lückenlose Dämmung der Gebäudehülle inklusive der Vermeidung von Wärmebrücken und der Ausführung luftdichter Details, 
  • das Zusammenwirken von gedämmter Gebäudehülle mit Heizungs- und Lüftungstechnik sowie das Erreichen von Behaglichkeit,
  • der Einsatz von Lüftung mit Wärmerückgewinnung.

2. Ein weiteres realisiertes Berliner Beispiel, welches die Weiterentwicklung des Standards des Darmstädter Instituts repräsentiert, nämlich ein Plus-Energiehaus. Dies zeichnet sich durch folgende Aspekte aus:

  • zusätzlicher Einsatz von Photovoltaik, deren Dimensionierung und bilanziellen Gewinn, 
  • Vergleichbarkeit mit dem von der KfW geförderten Effizienzhaus 40 Plus-Standard.

3. Die Benutzererfahrungen der ersten Berliner Beispiele, die mittlerweile auf 10 Jahre Betrieb zurückblicken können, insbesondere:

  • die Entwicklung der Investitionskosten und der Betriebskosten,
  • die Auswertung der Energieverbräuche,
  • die sozialen Erfahrungen der jeweiligen Hausgemeinschaften.

Schließlich ist angesichts des ambitionierten Klimaschutzziels Berlins, bis 2050 CO₂-neutral zu werden, kritisch zu hinterfragen, ob dieser Standard massenhaft weiter propagiert werden sollte, oder ob es Bedarf an Nachjustierung gibt, um dieses Ziel zu erreichen.

Der Referent ist Architekt und zertifizierter Passivhausplaner. Er hat mehrere Projekte in Berlin in diesem Standard realisiert und kann aus einem reichen Fundus, den er dabei mit seinem Büro erarbeitet hat, schöpfen. Zuletzt war er beim AKE als Referent zu einem großen Holzbauprojekt zu erleben, welches ebenfalls in seinem Büro geplant worden ist.

Referent:
Dipl.-Ing. Christoph Deimel , Deimel Oelschläger Architekten
Wattstr. 11-13, 13355 Berlin , Tel.: 030 / 2096 768 – 10
info[at]deo-berlin.de
www.deo-berlin.de

Eventdetails
Montag, 09.11.2020
Beginn: 17:30 Uhr
Ende: 19:45 Uhr

Anmeldung: notwendig
Kosten: kostenfrei

Plattform:
edudip

Wichtige Hinweise:

Die Veranstaltung wird als Fortbildung von der BAFA sowie von den Architektenkammern in Berlin und Brandenburg anerkannt. Für die Teilnahme-Bescheinigungen werden Gebühren lt. Gebührenordnung des AKE erhoben:

  • 60 € für Nichtmitglieder
  • 45 € für Mitglieder von Kooperationspartnern (LFE)
  • 30 € für Mitglieder des Aktionskreis Energie e.V.

Wenn Sie die Vergünstigungen für Mitglieder in Anspruch nehmen wollen, schicken Sie uns vor der Anmeldung Ihren Antrag auf Mitgliedschaft.

DSGVO Datenschutzhinweis: Die Daten werden zur Veranstaltungsdurchführung an unseren Kooperationspartner, die KEBAB gGmbH, weitergeleitet. Eine Kopie der Teilnehmerlisten (Name, Vorname, Institution) geht an die VHS als Nachweis für Fördermaßnahmen. Siehe auch Datenschutzordnung des AkE.

Haben Sie Fragen?

Kebab GmbH
Ditmar Grote
030 / 61 12 79 13 030 / 61 12 79 13
kontakt@ake-ev.de


Hauptveranstalterin
Aktionskreis Energie e. V.

Ihre Vorauswahl

Sie haben
  • 0
  • Veranstaltungen ausgewählt.
    • Die Merkliste ist leer
    Buchung abschließen

    Zum Programm

    Navigation

    Benutzeranmeldung

    Anmelden

    Passwort vergessen?