0

Sonnenenergie für über 1.100 Haushalte

PV-Großanlage in Pankow

Strom lokal zu erzeugen ist eines der zukunftsfähigsten Versorgungskonzepte der Energiewende in Deutschland. Unzählige Dachflächen in urbanen Räumen bieten sich geradezu an, um mit Photovoltaik-Anlagen aufgestockt zu werden. Gerade die öffentlichen Wohnungsunternehmen in Berlin verfügen über riesige Flächen, deren Potential bislang nur bedingt für die Energieerzeugung genutzt wird – holen hier aber zunehmend auf, oftmals in Kooperation mit starken Partnern wie den Berliner Stadtwerken, welche die Technik um attraktive Versorgungsmodelle ergänzen und so den vor Ort erzeugten Strom zu sehr günstigen Preisen direkt an die Bewohner*innen der genutzten Gebäude weiterverkaufen. Auf diese Weise profitieren vor allem auch die Menschen vor Ort zunehmend von der Energiewende.


Ein exzellentes Beispiel für ambitionierte Mieterstrom-Projekte ist die PV-Großanlage im Berliner Pankeviertel. Die landeseigene Gesobau, eine der größten Wohnungsgeberinnen der Stadt, hat gemeinsam mit den Stadtwerken im Sommer 2017 eine der umfassendsten Mieterstromanlagen in Deutschland eingeweiht. Die Anlage beliefert fortan über 1.100 Wohnungen des Quartiers mit klimafreundlichem "berlinStrom" – bei Start der Anlage entspricht dies bereits ca. einem Viertel aller Bewohner*innen des Viertels, die sich freiwillig für das Angebot des Vor-Ort-Stroms entschieden haben.

Auf diese Weise profitieren die Mieter*innen von Strompreisen, die deutlich unter dem Grundversorgungstarif liegen. Die Anlage selbst entlastet dabei die Netze, weil ein Transport der Energie entfällt und nur noch zu Spitzenzeiten notwendig ist, wenn die Produktion der Anlage selbst nicht ausreicht, um den Bedarf vor Ort zu decken. Und die Umwelt freut's auch, weil die Stromproduktion fortan in großen Teilen von der Sonne übernommen wird.

Technische Daten

Die Großanlage verteilt sich über insgesamt 14 Dächer der Wohnsiedlung zwischen Grumbkow-, Blankenburger und Pankower Straße sowie an der Schloßallee und besteht aus 24 Einzelanlagen, die gemeinsam auf die Fläche eines Fußballplatzes kommen – knapp 5.000 m² PV-Fläche wurden verbaut. Damit lassen sich jährlich im Mittel 520.000 kWh Strom klimafreundlich produzieren. Bei einem Gesamtbedarf von rund 1 Mio. kWh für die gesamte Siedlung lässt sich so etwa die Hälfte der benötigten elektrischen Energie direkt vor Ort produzieren.

Anschrift

gesobau / Berliner Stadtwerke
Grumbkowstraße 12
13156 Berlin
Großanlage auf mehreren Dächern der Grumbkow-, Blankenburger und Pankowstraße sowie Schlossallee

Pankow

Präsentiert von
GESOBAU AG
Berliner Stadtwerke GmbH

Ansprechpartner*innen


presse@gesobau.de

Themenverwandte Projekte

Passivhaus Arnimplatz

Es handelt sich um ein siebengeschossiges Wohn- und Geschäftshaus als Blockrandbebauung, dessen Wohneinheiten (1.OG-DG) als „Passivhaus“ geplant,…

Passivhaus Linienstraße

In der Linienstr. 23 in Berlin Mitte, direkt hinter der Volksbühne, ist ein Mehrfamilienhaus mit Galerie in klarer, zeitgenössischer und vielseitig…

Passivhaus Schönholzer Straße

Die generationsübergreifende Baugruppe LUU GbR hat das Wohnhaus Schönholzer Straße 13/14 in Berlin-Mitte als mehrgeschossiges Passivhaus mit einer…

Ihre Vorauswahl

Sie haben
  • 0
  • Veranstaltungen ausgewählt.
    • Die Merkliste ist leer
    Buchung abschließen

    Zum Programm

    Navigation

    Benutzeranmeldung

    Anmelden

    Passwort vergessen?