Modellquartier Mariengrün der degewo

Energie, Mehr-Generationen-Wohnen, Mieterbeteiligung. Ein Konzept wird Wirklichkeit.

In Mariengrün, einem Wohnquartier im Berliner Süden, werden 2.500 Wohnungen energetisch modernisiert, das Wohnumfeld erneuert und Nachbarschaft gefördert. So entsteht aus der 1970er-Jahre-Siedlung ein Quartier mit Zukunft. Eines der größten Berliner Wohnungsunternehmen, die degewo, treibt den Plan aktuell voran; bis 2016 soll das in die Jahre gekommene Quartier vollständig modernisiert sein, der Fokus liegt dabei neben einer Steigerung der Wohn- und Lebensqualität ganz klar auf energetischen Aspekten.


Aus einer wenig bekannten Siedlung am Stadtrand ein unverwechselbares Quartier mit Strahlkraft zu machen – das ist die Aufgabe, der sich die degewo in Mariengrün gestellt hat. 2009 entwickelte das Unternehmen ein integriertes Quartierskonzept, das energetische Modernisierung, Förderung guter Nachbarschaft, Nahversorgung und Grünflächen miteinander verknüpft. Seit 2011 wird nun gebaut und saniert, in 2016 soll alles fertig sein.

Innerhalb kürzester Zeit werden so gleich 2.500 Wohnungen umgebaut; ein logistisch äußerst anspruchsvoller Vorgang, der beispielsweise im Sinne der Bewohner auch durch kostenfreie Beratungsdienstleistungen und andere Hilfen bis hin zur temporären Umquartierung während der Arbeiten begleitet wird.

Im Mittelpunkt steht dabei ein besonderes Konzept für Mehr-Generationen-Wohnen: Im Rahmen der Modernisierung baut degewo Wohnungen und Wohnumfeld so um, dass sie auf die Bedürfnisse junger Familien, Senioren, Singles und Alleinerziehender eingehen. Barrierearme Zugänge, Betreutes Wohnen, Abstellflächen für Kinderwagen oder Rollatoren, Spielplätze oder Ruhezonen in weitläufigen Grünanlagen – das alles macht Mariengrün aus.

Energiesparen und Technik

Auch aus technischer Sicht schafft die energetische Modernisierung in Mariengrün neue Qualitäten. Zwei neu installierte Blockheizkraftwerke (BHKW) produzieren Wärme und Strom. Flankiert werden diese Maßnahmen durch eine zeitgemäße Wärmedämmung der Hülle oder auch ein intelligentes Energiemanagement. Durch Gebäudesanierung und BHKW reduziert sich der jährliche CO2-Ausstoß der 2.538 Wohnungen im Quartier damit um 70 Prozent und sorgt für entsprechend sinkende Energiekosten für alle Bewohner.

Hinzu kommen Neubauten wie das 52-Parteien-Haus in der Waldsassener Straße. Hier konnte ein energetisches Level umgesetzt werden, das über gesetzliche Vorgaben hinaus geht und dem KfW-Effizienzhausstandard 55 entspricht – und das trotz Quadratmeterpreisen von durchschnittlich 8,50 Euro zur Miete.

Bspart E Mariengruen Eingang
Bspart E Mariengruen Eingang
Bspart E Mariengruen Hochhaus
Bspart E Mariengruen Hochhaus
Anschrift

degewo
Waldsassener Straße
12279 Berlin
Waldsassener Straße / Tirschenreuther Ring

Tempelhof-Schöneberg

Präsentiert von

Ansprechpartner*in


Themenverwandte Projekte

Smart City in Mariendorf

Aus alt wird innovativ: Bis 2018 werden 734 Wohnungen der Siedlung "Wohnpark Mariendorf" energetisch modernisiert, 73 Wohnungen auf dem Dach neu...

Smartes Heizen für maximale Effizienz und Komfort

aelectra® ist eine strombasierte Flächenheizung, die mittels Infrarotwärme alle Räume schnell, sicher und effizient bis zur gewünschten Temperatur...

Solarer Mieterstrom am Nettelbeckplatz

Nach einer grundlegenden Sanierung im Rahmen des EU-DREEAM Projekts setzt die Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG auf neue Wege der...

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?