Auslobung Berliner Energiesparmeister/in 2015

Der Wettbewerb „Berliner Energiesparmeister/in 2015“ ist eine gemeinsame Initiative der Kampagne „Berlin spart Energie“ der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in Kooperation mit der Handwerkskammer Berlin.

Ziel des Wettbewerbs

Das Berliner Handwerk ist ein wichtiger Träger der Energiewende in Berlin. Ziel des Wettbewerbs ist es, Handwerksbetriebe auszuzeichnen, die sich in besonderer Weise um Belange der Energieeffizienz und Klimaschutz bemühen und die "Energiewende in Berlin" aktiv voran bringen.

Damit soll der Wettbewerb Berliner Vorzeigebetriebe für ihr Engagement auszeichnen, die Leistungsfähigkeit des Berliner Handwerks dokumentieren und zur Nachahmung anregen.

Vergabekategorien

 
A Gebäudehülle | Es wird ein Betrieb ausgezeichnet, der besondere Leistungen in der Sanierung oder Gestaltung der Gebäudehülle (Dämmung, Fassade, Fenster, Dach etc.) erreicht und umgesetzt hat.

B Haustechnik | In dieser Kategorie werden besondere Leistungen im Bereich der Haustechnik (Heizungstechnik, Einbindung erneuerbarer Energien, Gebäudeleittechnik, Klimatechnik insb. integrierte Konzepte) ausgezeichnet.

Bewertung der Wettbewerbsbeiträge

Die eingereichten Beiträge werden durch eine unabhängige Fachjury anhand folgender Kriterien bewertet, von denen mindestens eines erfüllt sein muss:

o Entwicklung oder Anwendung innovativer Techniken und Produkte
o Umsetzung besonders vorbildlicher Projekte (Beispiele) in den letzten zwei Jahren
o Großer Beitrag zum Klimaschutz (überdurchschnittliche Steigerung der Energieeffizienz)
o Wirtschaftlichkeit der umgesetzten Energieeinsparmaßnahmen

Grußwort von Stephan Schwarz

Stephan Schwarz (c) HWK Berlin

Präsident der Handwerkskammer Berlin

 


Sehr geehrte Damen und Herren,

Energiewende ohne das Handwerk? Schlicht nicht möglich!

Bei der Energiewende dreht sich die öffentliche Diskussion fast nur um die Stromversorgung. Dabei wird die meiste Energie für die Wärmeversorgung der Gebäude benötigt. Die Energiewende steht und fällt mit einer steigenden Sanierungsrate im Gebäudebestand. Aktuell werden bundesweit und in Berlin weniger als ein Prozent der Gebäude jährlich saniert. Wenn wir so weitermachen, brauchen wir mehr als hundert Jahre für die Modernisierung der Büros und Wohnungen unserer Stadt. Um das politische Ziel der klimaneutralen Stadt bis 2050 zu erreichen, ist deshalb mindestens eine Verdopplung der Sanierungsrate erforderlich!

Da kommt viel Arbeit auf das Berliner Handwerk zu. Die Kombination aus kompetenter Beratung der Bauherren und Planer, der sach- und fachgerechten Ausführung mit dem richtigen Werkzeug und der Erfahrung von vielen Baustellen ist das notwendige Rüstzeug, um die geplanten Effizienzgewinne tatsächlich zu erreichen. Die Betriebe nehmen diese Herausforderung gerne an. Es gibt viele erfahrene Unternehmen in unserer Stadt, die sich auch den besonderen Herausforderungen in der Umsetzung anspruchsvoller Energiekonzepte gewachsen fühlen. Das wollen wir mit dem neuen Wettbewerb Berliner EnergiesparMeister/in zeigen.

Deshalb freue ich mich auf möglichst viele aussagekräftige Bewerbungen von Berliner Handwerkern und Handwerkerinnen.

Stephan Schwarz

Grußwort von Andreas Geisel

Andreas Geisel (c) SenStadtUm Berlin

Senator für Stadtentwicklung
und Umwelt Berlin

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Städte und Metropolen sind große Energieverbraucher und tragen daher eine besondere Verantwortung, zur Reduzierung der CO2-Emissionen und damit zum Klimaschutz beizutragen. Der Berliner Senat hat sich das Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen bis zum Jahre 2020 gegenüber 1990 um mehr als 40 Prozent zu senken und Berlin bis 2050 klimaneutral zu gestalten. Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es einer breiten Unterstützung der Stadtgesellschaft und der maßgeblichen Akteure etwa aus der Industrie, der Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Politik.

Die Kampagne "Berlin spart Energie" zeigt anhand zahlreicher Beispiele, wie Energieeffizienzmaßnahmen bei der Sanierung des Gebäudebestandes mit erprobten Technologien und innovativen Konzepten umgesetzt werden können. Dabei wird deutlich, dass Berlin die gesetzten Klimaziele nur erreichen kann, wenn auch das Handwerk beteiligt ist.

Deshalb führt die Handwerkskammer gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und dem Veranstalter der Aktionswoche "Berlin spart Energie", EUMB Pöschk, in diesem Jahr zum ersten Mal den Wettbewerb Berliner Energiesparmeister/in durch. Ausgezeichnet werden vorbildliche Handwerksbetriebe, die zeigen, welche Fachkompetenz in diesem Bereich in unserer Stadt bereits existiert.

Ich freue mich auf die Auszeichnung der Preisträgerinnen und Preisträger.

Andreas Geisel

Unsere Jury für 2015

 
Wir haben für den ersten Aufschlag des neuen berlinweiten Wettbewerbs speziell für das Handwerk der Stadt eine prominente Jury zusammengestellt. In dieser finden sich zahlreiche Institutionen wieder, die für die Berliner Energiewende im Gebäudebereich zentral sind.

Jürgen Wittke

Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer Berlin

Der gebürtige Berliner war nach seinem Studienabschluss als Diplom-Volkswirt in unterschiedlichen Verbänden und Innungen tätig. Seit 2008 ist er als Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin aktiv und vertritt diese als Ausrichterin des Wettbewerbs in unserer Jury.

Lothar Stock

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Als eine der Ausloberinnen des Wettbewerbs wird die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in der Jury vertreten sein. Den Sitz übernimmt Lothar Stock, Leiter des Sonderreferats für Klimaschutz und Energie (SR KE).

Jürgen Pöschk

Management Berliner ImpulsE / Berlin spart Energie

Der studierte Politologe ist seit zwei Jahrzehnten im Bereich der Berliner Gebäudeenergieeffizienz unterwegs, beispielsweise als Initiator der Berliner Energietage oder in diversen Bereichen des Berliner ImpulsE-Programms. Er ist außerdem Herausgeber des Jahrbuchs Energieeffizienz in Gebäuden.

Theresa Keilhacker

Vizepräsidentin Architektenkammer Berlin

Dipl.-Ing. Theresa Keilhacker, in Oxford geboren, ist seit 1998 Partnerin im Büro für URBAN DESIGN und ARCHITEKTUR in Berlin, sowie in ihrem eigenen Unternehmen IMMOBILIENPLANUNG als Architektin im Sanierungsbereich tätig. Sie vertritt in unserer Jury die für den Gebäudebestand wichtige Architektenkammer Berlin als deren Vizepräsidentin.

Dr.-Ing. Hans Scholz

Vorstand Baukammer Berlin

Dr.-Ing. Hans Scholz ist aktuell Vorstandsmitglied der Baukammer Berlin und schaut daher als Jurymitglied ganz besonders auf alle ingenieurstechnischen Aspekte der Wettbewerbsbeiträge. Er ist tätig als Berliner Geschäftsführer der WTM Engineers.

Dr.-Ing. Christine Kühnel

Vorsitzende BUND für Umwelt und Naturschutz, LV Berlin

Die Wirtschaftsingenieurin mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik ist zurzeit als wissenschaftliche Referentin im Projekt Forschungsforum Energiewende der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften tätig. Im Vorstand des BUND Berlin vertritt sie den Bereich Erneuerbare Energien und Klimaschutz. 2014 wurde sie als externe Sachverständige Mitglied der Enquete-Kommission "Neue Energie für Berlin".

Bilder: B. Keller (Keilhacker), EUMB Pöschk (Pöschk),
SenStadtUm/S. Roehl (Stock), HWK Berlin/M. Wolf (Wittke),
VBI (Scholz), D. Ausserhofer (Kühnel).


Eine Initiative der

Mit Unterstützung der

Veranstalter

  • Beriner impulsE [ww.berliner-impulse.de]

im Auftrag von

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt [www.stadtentwicklung.berlin.de]

Konzept und Durchführung

  • EUMB Pöschk [www.vme-energieverlag.de]

Hauptsponsor

  • Vattenfall AG [www.vattenfall.de]

Medienpartner

  • Inforadio Berlin [www.inforadio.de]
  • Tagesspiegel [www.tagesspiegel.de]
  • Grundeigentum-Verlag [www.grundeigentum-verlag.de]

Kooperationspartner

  • Agentur für Nachhaltiges Bauen [www.agentur-reimann.de]
  • BBU [www.bbu.de]
  • Berliner Mieterverein [ww.berliner-mieterverein.de]
  • BUND [www.bund.net]
  • Elektroinnung Berlin [www.elektroinnungberlin.de]
  • EUREF Campus [www.eurefcampus.de]
  • Handwerkskammer Berlin [www.hwk-berlin.de]
  • Holzbär [www.holzbaer.eu]
  • Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH [www.innoz.de]
  • Klimaschutzpartner Berlin [www.klimaschutzpartner-berlin.de]
  • Lichtblick AG [www.lichtblick.de]
  • Sanitärinnung Berlin [www.shk-berlin.de]