Denkmalgerechte Sanierung eines EFH zum KfW-Haus in Rheinsberg

Hohe Energieeffizienz erhält alte Substanz

Das Wohnhaus mit Garten am Rheinsberger See gelegen, diente ursprünglich 2 Familien als Wohnhaus.


Technische und sanitäre Einrichtungen entsprachen nicht mehr dem Stand der Technik. Das Ensemble aus verputztem Mauerwerk mit Klinkergewenden und Fachwerkwänden im Obergeschoss durfte in der Aussenansicht nicht verändert werden.

Nach intensiver Untersuchung von Sanioerungsvarianten wurde eine diffusionsoffene Innendämmung aus Lehmputz mit Flächenheizung und Holzfaserdämmplatten gewählt, der auf die unterschiedlichen Wandaufbauten angepasst werden konnte. Dach und Kellerdecke wurden im gleichen System gedämmt, um eine homogene, wenig tauwasseranfällige Gebäudehülle zu schaffen. Die Beheizung erfolgt mit Holzpellets.

Der Primärenergiebedarf wurde trotz der Einschränkungen aus den Denkmalschutzauflagen von 513 auf 146 kWh/m2a reduziert. Die Sanierung wurde im August 2012 begonnen.

Anschrift

Neuruppiner Straße 151
14165 Berlin

Steglitz-Zehlendorf

Präsentiert von
KolbRipke Architekten

Ansprechpartner*in


Themenverwandte Projekte

Das "Powerhouse“ in Adlershof

Städtische Wohnungsunternehmen machen ernst mit der Energiewende in Berlin. So hat die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH das Plus-Energie-Projekt…

Das Brennwerttuning-Verfahren

Die Baugenossenschaft IDEAL ist Vorreiterin im Heizungsbau: in Berlin ist das Brennwerttuning®-Verfahren erstmalig in Deutschland zum Einsatz gekommen…

Das längste Wohnhaus Deutschlands

2.795 Tage lang war das Märkische Viertel das größte Modernisierungsprojekt Berlins. Ausgegebenes Ziel: Das Märkische Viertel soll zur größten…

Navigation

Veranstalter-Login

Anmelden

Passwort vergessen?