Herzlich willkommen

 

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser

wir freuen uns, Sie mit einer neuen Ausgabe unseres Kurznewsletters versorgen zu können. Lesen Sie aus den Tätigkeitsbereichen unserer Programmpartner und über wichtige Entwicklungen der letzten Wochen.

Ihre J. Pöschk und R. Volkhausen

PROJEKT DES MONATS

Holzmarkt am Spreeufer: Vorzeigequartier der Energiewende. Bild: Naturstrom AG

Aktuelle Meldungen

Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm: konsolidierte Fassung veröffentlicht


Das Ende Januar vom Berliner Abgeordnetenhaus beschlossene Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030 (BEK 2030) liegt nunmehr in einer konsolidierten Fassung vor. Damit startet nun die Umsetzungsphase des BEK 2030, das mit rund 100 Maßnahmen konkrete Handlungen in den Bereichen Klimaschutz und Anpassung an die Folgen des Klimawandels auslösen soll. Das BEK 2030 wurde auf Grundlage wissenschaftlicher Empfehlungen und Ergebnissen einer breiten Öffentlichkeitsbeteiligung in den letzten Jahren erarbeitet und mit Beginn der neuen Legislaturperiode noch einmal aktualisiert. Grundlage ist das im April 2016 in Kraft getretene Berliner Energiewendegesetz.

Wiederverwertung von Abfällen ist aktiver Klimaschutz


Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat ihre SKU-Bilanz (Stoffstrom-, Klima- und Umwelt) für 2016 vorgelegt. Auf Basis des Abfallwirtschaftskonzepts für das Land Berlin wird in diesem Bericht unter anderem evaluiert, welche Umweltentlastungen durch die optimierte Entsorgung von Abfällen erreicht wurden. Für den letzten Untersuchungszeitraum ermittelte die nun dem Abgeordnetenhaus zugeleitete SKU-Bilanz beispielsweise eine Reduzierung von 939.000 Mg (t) CO2-Äquivalente an schädlichen Klimagasen, eine Einsparung von rund 2.103.717 Mg an Primärrohstoffen zuzüglich 62.592 Mg an Rohmetallen sowie 288.283 Mg an Holz.

BEE-Studie: Energetische Anforderungen keine Kostentreiber bei Wohnungsbau

Ein Gutachten des iTG Dresden im Auftrag des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE) kommt zu dem Schluss, dass die gesetzlichen Anforderungen an Energieeffizienz im Wohnungsbau nur einen geringen Anteil an den Kostensteigerungen der letzten Jahre haben. Das Gutachten widerspricht damit dem aktuellen Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD, in dem energetische Anforderungen an das Bauen mit dem Verweis auf steigende Mieten eingefroren werden sollen. Zwischen 2000 und 2014 seien lediglich sechs Prozent Steigerung auf energetische Vorgaben zurückzuführen – bei Kostensteigerungen von 36 Prozent sei dies ein vergleichsweise kleiner Anteil. Führe man schon in der Gebäudeplanung die Bereiche Heizungstechnik und Gebäudegestaltung intelligent zusammen, ließe sich dieser Anteil in Kombination mit Fördermitteln sogar nahezu ausschalten. Für die Kostensteigerungen seien hingegen viele nicht-energetische Faktoren – die ARGE Kiel identifiziert 41 Stück – verantwortlich, allem voran die nicht-optimale Nutzung von Bauland, bzw. der Grundstücksmangel vor allem in Großstädten.

UBA-Broschüre: Austausch raumluftabhängiger Gasetagenheizungen

Raumluftunabhängige Heizgeräte dürfen seit dem 26. September 2015 auf dem europäischen Markt nur noch in Verkehr gebracht werden, wenn sie mindestens den Standard der Brennwerttechnik erfüllen. In Mehrfamilienhäusern können sich seitdem Schwierigkeiten ergeben, wenn mehrere Gasetagenheizungen der Installationsarten C4, C8 oder B3 an eine gemeinsame Abgasanlage angeschlossen sind und ein Gerät ausgetauscht werden muss. Um Vermieter*inne n und Eigentümer*innen diesbezüglich zu unterstützen hat das Umweltbundesamt (UBA) nun gemeinsam mit der Bundesanstalt für Materialforschung eine neue Broschüre veröffentlicht, in welcher die wichtigsten Vorgaben, Fakten und Lösungsansätze übersichtlich dargestellt werden. Die Handreichung ist kostenfrei als Download zu beziehen.

Workshop „Bildungsoffensive Klimaneutrales Berlin: Klimaschutz umsetzen“

Um das ambitionierte Ziel „Klimaneutrales Berlin in 2050“ und die Energiewende nachhaltig in der Gesellschaft zu verankern, muss Klimabildung schon heute da ansetzen, wo sie 2050 wirken soll: bei den Kita- und Schulkindern von heute. Aus diesem Grund führt das Berliner ImpulsE-Programm für die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz den vor vier Jahren erstmalig durchgeführten Bildungsworkshop auf den Berliner ENERGIETAGEN in diesem Jahr unter dem Schlagwort „Klimaschutz umsetzen“ weiter. Schwerpunkte des Workshops werden neben den beiden Themen Wirkungsorientierung sowie Netzwerkbildung auch Praxiserfahrungen der Teilnehmer*innen sein. Alle bisherigen Teilnehmer*innen, aber auch neue Interessierte und Stakeholder der Berliner Klima- und Umweltbildung, sind herzlich zur aktiven Teilnahme eingeladen.

Die Anmeldung geht in der zweiten Märzwoche online, wer sich einen Platz reservieren möchte kann aber schon jetzt eine formlose Mail an volkhausen[at]berliner-impulse.de (bitte Kontaktdaten angeben) senden.

Save the Date: Aktionswoche „Berlin spart Energie“ 2018
 

Es ist wieder soweit: der Termin für die kommende Aktionswoche "Berlin spart Energie" 2018 (zum Rückblick 2017) steht fest! Die langen Tage der Energiewende in Berlin finden in diesem Jahr in der 46ten Kalenderwoche, also vom 12. – 17. November, in ganz Berlin statt. Institutionen aus den Bereichen Bauen, Wohnen und Energie, die in Berlin tätig sind und vorbildliche Energiespar-, Umwelt- und Klimaschutzprojekte umgesetzt haben, sind wieder dazu aufgerufen, sich aktiv am Programm zu beteiligen und ihre Projekte der Fachöffentlichkeit vorzustellen. Stakeholder des Energiewende-Diskurses in Berlin sind außerdem herzlich eingeladen, anstehende Fach- und Abendveranstaltungen oder Workshops (auch) in die Aktionswoche zu legen und damit von zahlreichen Synergien zu profitieren.


Newsletter 2 | 2018

Zum Abmelden antworten Sie bitte einfach formlos auf die erhaltene E-Mail.


Termine im März

08.03.2018

Wirtschaft macht Klimaschutz

Bundesumweltministerium (BMUB)

13.03.2018
Niedrigstenergiehausstandard und BNB in der Praxis

Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH

22 - 23.03.2018
TGA-Kongress 2018

Fachverband Gebäude-Klima e.V.
 

Viele weitere Veranstaltungen finden Sie im > Terminkalender


Service

Richtig Lüften

EINS Grundsätzlich gilt bei kalten Temperaturen: Stoßlüften statt Dauerkipp – also alle Fenster für fünf bis zehn Minuten aufreißen, wenn frische Luft rein soll! Dann kühlen die Wände nicht aus – diese aufzuwärmen frisst nämlich am meisten Energie.

ZWEI Eigentlich banal, aber: Heizung komplett aus, sobald das Fenster auf ist! Die regelt nämlich bei Absinken der Raumtemperatur automatisch komplett hoch und bläst so Wärme und Geld zum Fenster raus. Moderne elektronische Thermostatköpfe erkennen die Stoßlüftung sogar automatisch und schalten automatisch ab.

DREI Ein großes Problem ist dauerhaft feuchte Luft im Zimmer – die Hauptursache für Schimmel. Ganz wichtig: diese entsteht nicht nur beim Duschen, sondern in der Küche auch durch Dampf (z.B. beim Kochen oder vom Wasserkocher) oder im Schlafzimmer durch den nächtlichen Atem. Auch hier leistet Stoßlüften ideal Abhilfe und tauscht die feuchte Luft schnell gegen trockene aus.


Ein Service vonim Auftrag vonKonzept und Durchführung

Veranstalter

  • Beriner impulsE [ww.berliner-impulse.de]

im Auftrag von

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt [www.stadtentwicklung.berlin.de]

Konzept und Durchführung

  • EUMB Pöschk [www.vme-energieverlag.de]

Hauptsponsor

  • Vattenfall AG [www.vattenfall.de]

Medienpartner

  • Inforadio Berlin [www.inforadio.de]
  • Tagesspiegel [www.tagesspiegel.de]
  • Grundeigentum-Verlag [www.grundeigentum-verlag.de]

Kooperationspartner

  • Agentur für Nachhaltiges Bauen [www.agentur-reimann.de]
  • BBU [www.bbu.de]
  • Berliner Mieterverein [ww.berliner-mieterverein.de]
  • BUND [www.bund.net]
  • Elektroinnung Berlin [www.elektroinnungberlin.de]
  • EUREF Campus [www.eurefcampus.de]
  • Handwerkskammer Berlin [www.hwk-berlin.de]
  • Holzbär [www.holzbaer.eu]
  • Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH [www.innoz.de]
  • Klimaschutzpartner Berlin [www.klimaschutzpartner-berlin.de]
  • Lichtblick AG [www.lichtblick.de]
  • Sanitärinnung Berlin [www.shk-berlin.de]