Klimafreundlicher Kiez im Prenzlauer Berg

BEA, Bremer Höhe und atmosfair setzen auf A&E-Kooperation

Die Berliner Energieagentur (BEA) und die Bremer Höhe setzen eine seit 2001 bestehende Kooperation fort. Schon sehr früh wurde in dem Quartier auf eine umweltfreundliche Energieversorgung durch Photovoltaik und Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gesetzt (vgl. hier) – und das sehr erfolgreich. In dem denkmalgeschützten Quartier optimiert die BEA nun die dezentrale Energieversorgung weiter und etabliert außerdem ein Kompensationsmodell, das unvermeidbare Rest-Emissionen durch Ausgleichsmaßnahmen lindert.

schließen...

In drei Dachheizzentralen wurden hocheffiziente Blockheizkraftwerke (BHKW) installiert. Sie erzeugen Wärme und Mieterstrom für die Bewohner. Photovoltaikanlagen auf den Dächern verbessern zusätzlich die Klimabilanz der Gebäudeblocks mit knapp 500 Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Nach 17 Jahren Betriebsdauer wurden die Anlagen jetzt ausgetauscht und weitere Effizienzpotenziale erschlossen. Da beim eingesetzten Brennstoff Erdgas weiterhin CO2 emittiert wird, haben die Partner außerdem die Organisation atmosfair mit ins Boot geholt, um das Quartier zumindest rechnerisch "CO2-neutral" machen zu können.

Durch die Kooperation mit atmosfair werden die verbleibenden CO2-Emissionen vollständig kompensiert, indem Bauern in Nepal die gesundheits- und umweltschädliche Verbrennung von Holz auf selbstbetriebene Kleinbiogasanlagen umstellen können. In diesen sehr einfachen Anlagen wird Kuhdung mit Wasser vermischt und in einem Faulbehälter zu klimaneutralem Biogas vergoren. Insgesamt will atmosfair in Nepal die Anschaffung von rund 20.000 Kleinbiogasanlagen mit 80 Prozent der Investitionskosten über Zuschüsse und Mikrokredite fördern und damit einen wirkungsvollen Beitrag gegen die Abholzung von Schutzwäldern und für eine umweltschonende Energieversorgung leisten. Das Programm ist durch den internationalen Clean Development Mechanism der Vereinten Nationen und nach dem internationalen Goldstandard zertifiziert. Die CO2-Emissionsminderung wird bei der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHST) offiziell hinterlegt und nachgewiesen.

Anschrift
Ansprechpartner
Weitere Informationen und Hinweise

Weitere Informationen

Teilnahme an

Eigenschaften dieses Energiespar-Projekts

 

Projekt-ID:

zurück

BremerHoehe BEA Fassade
BremerHoehe BEA Dach und PV
BremerHoehe BEA BHKW
Ein Service vonim Auftrag vonKonzept und Durchführung

Veranstalter

  • Beriner impulsE [ww.berliner-impulse.de]

im Auftrag von

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt [www.stadtentwicklung.berlin.de]

Konzept und Durchführung

  • EUMB Pöschk [www.vme-energieverlag.de]

Hauptsponsor

  • Vattenfall AG [www.vattenfall.de]

Medienpartner

  • Inforadio Berlin [www.inforadio.de]
  • Tagesspiegel [www.tagesspiegel.de]
  • Grundeigentum-Verlag [www.grundeigentum-verlag.de]

Kooperationspartner

  • Agentur für Nachhaltiges Bauen [www.agentur-reimann.de]
  • BBU [www.bbu.de]
  • Berliner Mieterverein [ww.berliner-mieterverein.de]
  • BUND [www.bund.net]
  • Elektroinnung Berlin [www.elektroinnungberlin.de]
  • EUREF Campus [www.eurefcampus.de]
  • Handwerkskammer Berlin [www.hwk-berlin.de]
  • Holzbär [www.holzbaer.eu]
  • Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH [www.innoz.de]
  • Klimaschutzpartner Berlin [www.klimaschutzpartner-berlin.de]
  • Lichtblick AG [www.lichtblick.de]
  • Sanitärinnung Berlin [www.shk-berlin.de]