Villa Holländer: CO2-Einsparung im Denkmalschutz

Energetische Bestandssanierung im innerstädtischen Bereich

Schadstoffarme und ökonomische Wärmebereitstellung durch eine Wärmepumpenanlage.


Diese nutzt das Grundwasser als Wärmequelle, welches aufgrund seiner gleichbleibenden Temperaturen von 12°C für den hohen Wirkungsgrad der Wärmepumpe (Jahresarbeitszahl mindestens 4,6) sorgt und auch zur Direkt-Kühlung ohne Einsatz von Kompressoren geeignet ist.

Beste Eignung dieser weitgehend „unsichtbaren“ Technologie für den Denkmalschutz: Wegen nur eingeschränkter Möglichkeiten der Dämmung wurde ein Niedertemperatursystem mit Heizungsvorlauftemperaturen unter 38°C projektiert, um Abstrahlverluste zu minimieren. Für den innen liegenden Wärmeschutz sorgen Kalzium-Silikatplatten. Es kamen verschiedene Flächenheizsysteme und geräuscharme Ventilatorkonvektoren und Einzelraumregler mit Pulsweitenmodulation zum Einsatz.

Anlagentechnik: Bivalente Heizanlage aus Grundwasserwärmepumpe (29 kW) und Edelstahlwärmetauschern, elektronisches Expansionsventil, Brennwert-Gastherme (60 kW) für Spitzenlast und Brauchwasser, Direktkühlung über Wärmetauscher im Grundwasserstrom.

Heizung und Kühlung sind parallel einsetzbar, d.h. abzuführende Wärmegewinne aus dem Dachgeschoss sind im Kellergeschoss für die Heizung nutzbar. Die platzsparende zentrale hydraulische Weiche mit vier Temperaturniveaus verteilt die Wärme auf alle Erzeuger und Abnahmestrukturen.

Datenlogging und Visualisierung: Alle systemrelevanten Temperaturen, Elektrozähler, Wärme- und Kältemengenzähler werden minütlich geloggt und sind online verfügbar.

Abbildung 3 Villa Hollaender Schnitt Erdgeschoss
Abbildung 3 Villa Hollaender Schnitt Erdgeschoss
Abbildung 2 Villa Hollaender Thermisches Verteilsystem
Abbildung 2 Villa Hollaender Thermisches Verteilsystem
Abbildung 1 Villa Hollaender Schnitt im Wasser
Abbildung 1 Villa Hollaender Schnitt im Wasser
Anschrift

Hubertusallee 76
14193 Berlin

Charlottenburg-Wilmersdorf

Präsentiert von
Geo-En Energy Technologies GmbH

Ansprechpartner*in

Michael Viernickel
0152 - 535 435 76

Themenverwandte Projekte

Wohngebäude in der Otto-Suhr-Siedlung

Eine Wohnanlage mit drei Gebäuden im Stadtteil Friedrichshain/Kreuzberg wurde von der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH umfassend modernisiert.

Wohngebäude in der Spandauer Vorstadt wurden saniert

Im Zeitraum von März 2013 bis Juni 2016 wurde das Rosenthaler Quartier umfassend saniert. Die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte investierte in die...

Wohngebäude Liebenwalder Straße 16

Ein Mehrfamilienhaus mit 27 Wohneinheiten, Baujahr 1907, wird nach KfW 70 Standard modernisiert. Weiterhin finden Grundrissänderungen in den Etagen...

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?