Sonnenstrom für die Freie Universität Berlin

Acht Anlagen – 600.000 kWh p.a. – minus 350 Tonnen CO2

Die Freie Universität stellt seit 2008 Institutsgebäude für Dach-Photovoltaikanlagen zur Verfügung. Die von externen Investoren errichteten Anlagen speisen ihren Strom größtenteils in die Stromversorgung der Universität ein.


Inzwischen stehen insgesamt 8 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtkapazität von 675 kWp auf den Dächern der FU Liegenschaften. Der aus diesen Anlagen produzierte Strom in Höhe von jährlich etwa 600.000 kWh wird größtenteils direkt in die Stromversorgung der Universität eingespeist und reicht aus, den jährlichen Strombedarf beispielsweise des Fachbereichs Rechtswissenschaft - oder von 150 Vier-Personen-Haushalten - zu decken. Mit den FU PV-Anlagen werden jährlich rund 350 Tonnen CO2 vermieden.
 

Anschrift

ZEDAT / Silber-/Rostlaube
Hablelschwedter Allee 45
14195 Berlin

Charlottenburg-Wilmersdorf

Präsentiert von

Ansprechpartner*in

Andreas Wanke
030 / 838-522 54
andreas.wanke@fu-berlin.de

Themenverwandte Projekte

Ein Niedrigstenergie-Neubau für den Bund

Die öffentliche Hand hat eine besondere Vorbildfunktion. Das Erreichen der Klimaziele hängt daher vor allem auch davon ab, ob und in welcher Weise...

Eine Kirche aus Holz und Lehm

Der Nachfolgebau der 1985 gesprengten Versöhnungskirche sollte der Symbolik des historischen Ortes an der Bernauer Straße gerecht werden, den...

Energetische Sanierung der Berufsfeuerwache Charlottenburg-Nord

Mehr als nur einen frischen Anstrich erhielt das Direktionsgebäude der Feuerwehr in Charlottenburg: Die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) hat...

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?