Matrix Berlin – Der Club & seine Umwelt

Ein Club geht neue Wege und denkt an Energie(sparen) und Umwelt(schutz)

Vor ein paar Jahren noch unvorstellbar, dass sich das Nachtleben für Energie und Umwelt interessieren könnte. Der Matrix-Club allerdings zeigt, dass auch in der Veranstaltungsbranche eine energieeffiziente Ausrichtung in der Regel lohnt, da sie Geld einzusparen hilft und "nebenbei" die Umwelt entlastet.


Gerade ein erfolgreicher Club wie das Berliner Matrix hat auch ökologische Verpflichtungen – gegenüber den Gästen, dem Personal und der Umwelt. Und jeder Euro, der nicht für teure Energie aufgewendet werden muss, ist eine Investition in die Zukunft. Das Matrix sieht sich hier in einer oft schnelllbigen Branche als ein Gastronomiebetrieb mit langfristigen Zielen, der die steigenden Energie-Rechnungen nicht bloß murrend bezahlt, sondern aktiv an einer starken Wirtschaftlichkeit der Location arbeitet und Optimierungspotentiale nutzt.

Die neue Geschäftsführung unter Robert Ackermann verfolgt dabei eine Mischung aus kurz- und langfristigen Zielen, wobei die technische Umsetzung des energetischen Potentials als kurzfristiges Ziel begriffen werden kann, die sich aus den Einsparungen ergebenden finanziellen Vorteile hingegen langfristig und zukunftsorientiert genutzt werden können. Denn jeder Euro, der nicht für Energie aufgewendet werden muss, ist ein gut und leicht verdienter Euro. Gerade in der Veranstaltungsbranche mit ihren vielen Akteuren und Spielstätten wird ein Betrieb nicht überleben können, wenn er sich nicht auch um "Nebensächlichkeiten" wie Energieeinsparung kümmert.

Das Matrix folgte diesem Anspruch im Großen wie im Kleinen und holte sich mit der ClubCommission einen externen Partner ins Haus, der Einsparpotentiale offensichtlicht machte. Aber auch auf eigene Expertise beim Mitarbeiterstamm vertraut der Club bzw. fördert diese aktiv, wenn auch die Veranstaltungstechnik in einem Club von zentralem Interesse ist. Gerade bei der energeiintensiven Lichttechnik befürchten viele Clubs Einbußen in der Qualität der Anlagen, sobald energieintensive Technik ins Spiel kommt – die in Clubs natürlich direkt auf den "Spaßfaktor" der Besucher durchschlägt. Energieeinsparungen in Clubs sind daher schnell auch Eingriffe in das Kerngeschäft.

Maßnahmen & Einsparungen

Das Matrix konnte durch die Umstellung der etwa 100 Diaprojektoren von normalen auf LED-Leuchtmittel ca. 84 Prozent Strom alleine hier einsparen: eine Reduktion von 290 auf 45 Watt bei gleichbleibender Qualität. Ebenso wurden die Scanner (Lichtanlagen) ausgetauscht gegen energieeffiziente Modelle. Und auch das mit 400 Watt-Halogenstrahlern sehr kostenintensive Zusatzlicht für den Reinigungsbetrieb wurde durch sparsame Leuchtstofflampen (36 Watt) ersetzt.

Kleinere Optimierungen mit großen Effekt waren darüber hinaus die flächige Ausstattung des Clubs mit LED-Lampen oder intelligenter Regelungstechnik, so dass z.B. die Beleuchtung automatisch geregelt wird. Steckdosen erhalten Betriebsanzeigen. Darüber hinaus wird zukünftig in der Matrix nicht mehr geschätzt, sondern gerechnet: Geräte wie z.B. Eismaschinen verfügen fortan über Stromzähler, erste Geräte wurden bereits durch effizientere Modelle ersetzt. Und auch die Kühlschränke, in Clubs ein großer energetischer Posten, wurden gegen Effizienzklasse-Modelle ausgetauscht.

Die Raumtemperaturen schließlich werden fortan über digitale Regelungstechnik gesteuert und evaluiert.

Aber auch "weiche" Faktoren sind für das Matrix von Relevanz: so werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema der Energieeinsparung sensibilisiert, so dass z.B. Kühlzellen immer vollgefüllt sind, da dies beim Öffnen weniger Energie entweichen lässt. Und zuletzt wurden Personalkapazitäten auch darauf angewandt, günstigere Stromtarife aufzuspüren; für einen größeren Club ein nicht unwichtiger, aber gerne übersehener Posten. Das Matrix hat hier etwa 60 individuelle Angebote abseits der Katalogpreise von Stromanbietern eingeholt mit dem Anspruch, für eine Minderabnahme von Strom nicht finanziell abgestraft zu werden, wie viele Anbieter dies über das Kleingedruckte gerne tun.

Anschrift

Matrix Berlin
Warschauer Platz 18
10245 Berlin

Friedrichshain-Kreuzberg

Präsentiert von

Ansprechpartner*innen

Matrix Club & Event GmbH
Robert Ackermann
030 2936 99 90 030 2936 99 90
hallo@matrix-berlin.de

Themenverwandte Projekte

Neubau eines Ärztehauses

Die AMO-Planungsgruppe beschäftigt sich seit 1983 mit der Thematik Regenerative Energien sowie mit der Ausarbeitung und Umsetzung von...

Produktions- und Verwaltungsgebäude mit Passivhauscharakter

Im Oktober 2013 konnten die Firmen LTB Holding, Lasertechnik Berlin GmbH und Lufttechnik Schmeißer GmbH ihr neu errichtetes Produktions- und...

Sanierung eines alten Gewerbegebäudes

Mietermodernisierung eines stark sanierungsbedürftigen Gewerbealtbaus.

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?