LED-Beleuchtung an der Wilhelm-Hauff-Grundschule

Schülerinnen und Schüler vergleichen ihre Beleuchtungstechnologie

Eine Arbeitsgruppe von Schülerinnen und Schülern (aus der 4. und 5. Klassenstufe) der Wilhelm-Hauff-Grundschule hat sich mit LED-Lichttechnologie und einer LED-Beleuchtung im Flur des 2. Stocks der Schule beschäftigt. Zu diesem Zweck hat das „Facility Management“ des Bezirksamts Mitte von Berlin die Hälfte eines Schulflures mit einer neuen LED-Beleuchtung und separaten Stromzählern ausgestattet.


Während eines Energiesparprojekts kam bei den Schülerinnen und Schülern eine intensivere Diskussion über das Gefährdungspotenzial und die Umweltfreundlichkeit von Energiesparlampen auf. Schnell stellte sich die Frage, ob es nicht auch energiesparende Alternativen zu dieser Form der Beleuchtung gibt. So kamen die Schülerinnen und Schüler auf die LED-­Lichttechnologie zu sprechen. Erfreulicherweise hatte das Facility Management des Bezirks Mitte im Jahr 2012 eine Hälfte eines Schulflurs im zweiten Stockwerk der Schule mit einer LED-­Beleuchtung ausgestattet und zudem die beiden Seiten des Flures mit separaten Stromzählern versehen. Entsprechend konnte die mit LED-Technik beleuchtete Flurhälfte mit der konventionell beleuchteten Flurhälfte verglichen werden.

Die Arbeitsgruppe von Schülerinnen und Schülern beschäftigte sich zunächst mit der grundlegenden Technologie und gestaltete dazu ein Informationsplakat. Einmal in der Woche wurde der Stromverbrauch beider Flurhälften (konventionelle Beleuchtung und LED) von den Schülerinnen und Schüler abgelesen und verglichen. Darüber hinaus erfolgten vergleichende Lichtmessungen in beiden Hälften des Flures. Außerdem befragten Schülerinnen und Schüler ihre Schulkolleginnen und -kollegen. Es stellte sich heraus, dass die meisten Nutzerinnen und Nutzer noch gar nicht bemerkt hatten, dass unterschiedliches Licht im Flur leuchtete. Ergebnis war, dass das Licht von allen Schülerinnen und Schülern als angenehm hell empfunden wurde und dass durch die LED-Beleuchtung erhebliche Kosten eingespart werden können.     

Das Projekt zeichnet sich dadurch aus, dass sich Schülerinnen und Schüler einer Grundschule mit unterschiedlichen Beleuchtungstechnologien und Alternativen zu den herkömmlichen Beleuchtungen in Schulen (z. B. Leuchtstoffröhren) beschäftigen. 

Plakat zur LED Beleuchtung
Plakat zur LED Beleuchtung
Informationen und Hinweise

Die Schule wurde auf der Plattform „fifty/fifty Energiesparen an Schulen“ als Energiesparschule des Monats April 2013 ausgezeichnet und gewann im Rahmen des Wettbewerbs "Berliner Klimaschulen 2013" eine Auszeichnung.

Anschrift

Gotenburger Str.
13359 Berlin

Mitte

Präsentiert von

Ansprechpartner*innen

Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V. (UfU)
Dino Laufer
030 428499325 030 428499325
dino.laufer@ufu.de

Themenverwandte Projekte

CLUBMOB.BERLIN

Feiern. Clubben. Party machen. Der Tag danach ein verkatertes Trauerspiel. Das Atmen fällt schwer, die Energie ist raus und die Zeit der Erholung viel...

Die Energiedetektive starten durch

Die Kitas der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH wollen als Energiedetektive zeigen, wie sie Energie einsparen können. Unterstützt werden sie dabei vom...

Energiedetektive an der Mühlenau-Grundschule

Die Energiedetektive der Mühlenau-Grundschule sorgen seit ein paar Jahren dafür, dass in jeder Klasse kontinuierlich auf einen sparsamen Umgang mit...

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?