KlimaSolarHaus

Baugruppe baut das erste Mehrfamilien-Passivhaus Berlins

Die Idee der Gründer der Baugruppe lautete ganz einfach: Wir bauen ein Passivhaus.

Auf einer Kriegsbrache in Friedrichshain entstanden nach 2 Jahren Planung und eineinhalb Jahren Bauzeit 19 Wohnungen mit einer Wohnfläche von insgesamt 2.130 Quadratmetern.Das Gebäude war nach seiner Fertigstellung im Mai 2009 das erste Mehrfamilien-Passivhaus Berlins.


Neben der Lüftung und der hochdichten Dämmung verfügt das KlimaSolarHaus noch über eine Reihe technischer Tricks, die helfen, Ressourcen zu sparen. So versorgen vier Solarthermie-Kollektoren auf der Südseite des Daches das Haus von Mai bis Oktober mit Warmwasser. Die Flachkollektoren beanspruchen eine Fläche von zusammen 33,6 Quadratmetern. In den sonnenarmen Wintermonaten übernimmt eine Holzpellet-Heizung mit 15 bis 50 kW Leistung die Warmwasserversorgung.

Sämtliche Wasch- und Spülmaschinen im Haus erhalten über Vorschaltgeräte solar vorgewärmtes Wasser und verbrauchen so weniger Heizstrom. Dusch- und Regenwasser werden in einer Recyclinganlage und in einer 10.000 Liter fassenden Zisterne gesammelt. Anschließend werden sie gemeinsam als aufbereitetes Brauchwasser für die Toilettenspülung oder den Garten verwendet. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach dient vor allem dem Eigenverbrauch.
 

Wichtig waren der Baugruppe folgende Aspekte:

  • Ökologisches Wohnen

Die Bewohner setzen auf den Baustandard eines Passivhauses und auf die Versorgung mit erneuerbaren Energien. Das Gebäude leistet so einen Beitrag zur Schonung von Ressourcen und zum Klimaschutz. Weitere ökologische Einrichtungen sind eine Regenwasserzisterne im Garten und eine Recyclinganlage für Wasser im Haus.

  • Gemeinschaftliches Zusammenleben

Die Baugruppe versteht sich nicht nur als Zweckgemeinschaft. Sie will später als Hausgemeinschaft ein gutnachbarschaftliches Miteinander ermöglichen. Daher gibt es verschiedene Gemeinschaftsflächen: den Garten, einen großen Raum im Erdgeschoss sowie einen Erker als Treffpunkt im 4. Stock.

  • Generationsübergreifendes Wohnen

Singles, Paare und Familien mit Kindern leben alle unter einem Dach. Durch barrierefreies Bauen sollen Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit möglichst selbständig wohnen können.

Anschrift

Bänschstr. 10
10247 Berlin

Friedrichshain-Kreuzberg

Präsentiert von

Ansprechpartner*innen

Jörg Meyerhoff
0171 - 4893654 0171 - 4893654
aufdenpunkt@gmail.com

Themenverwandte Projekte

Denkmalgerechte Sanierung eines EFH zum KfW-Haus in Rheinsberg

Das Wohnhaus mit Garten am Rheinsberger See gelegen, diente ursprünglich 2 Familien als Wohnhaus.

Denkmalgeschütztes Ensemble "Bremer Höhe"

Die Wohnanlage „Bremer Höhe“ befindet sich an der Schönhauser Allee. Es handelt sich um 49 Gebäude, die von 1870 bis 1913 errichtet wurden und unter...

Denkmalsanierung und Klimaschutz kein Widerspruch – ein Viertel im Bauhausstil erhält modernen Wohnkomfort

Wie sich Denkmalschutz und moderner Wohnkomfort verbinden lassen, zeigt die GEWOBAG bei der Modernisierung in Haselhorst. Das seit 2003 laufende und...

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?