Intelligent vernetzt

Virtuelles Kraftwerk und Elektromobilität als Elemente der Energiewende in Berlin

Der Umbau der Energieversorgung im Rahmen der Energiewende bedeutet in Deutschland in erster Linie den Ausbau von erneuerbaren Energien und die Senkung von CO2-Emissionen. Neben die zentralen Erzeuger treten mehr und mehr dezentrale Erzeuger.

Die Aufgabe der Energieversorgung ist es, beide Systeme intelligent miteinander zu verknüpfen und so die schwankende Einspeisung von erneuerbaren Energiequellen sinnvoll zu nutzen, zu vernetzen und zu steuern.


Stromerzeugung: das virtuelle Kraftwerk

Vattenfalls Virtuelles Kraftwerk ist ein gutes Beispiel für smarte Erzeugung: es schließt dezentrale Energieerzeugungsanlagen, wie Blockheizkraftwerke (BHKW), und Wärmepumpen, sowie Stromspeicher zu einem vernetzten, flexibel regelbaren und zentral gesteuerten Anlagensystem zusammen. Ziel ist die Bereitstellung flexibel einsetzbarer Kraftwerksleistung, um zum Ausgleich temporärer Schwankungen im Stromnetz beizutragen.

Grundlage für die Steuerung des Virtuellen Kraftwerks sind Wetter- und Windenergieeinspeise-Prognosen ebenso wie die Wärmebedarfprognosen der einzelnen Gebäude. Je nach Bedarf und Wetterverhältnissen wird so flexibel und umweltfreundlich elektrische Energie und Nutzwärme erzeugt und gespeichert. Dies führt zu einer besseren Einbindung von erneuerbaren Energien in die Stromversorgung. Ein Baustein des Virtuellen Kraftwerks ist eine 2 Megawatt Lithium-Ionen-Großbatterie: ein Stromspeicher, der vorrangig der Bereitstellung von Primärregelleistung dienen soll. Die Einbindung erfolgt über das 10 kV-Verteilnetz. Der Stromspeicher wurde im Februar 2013 feierlich eingeweiht.

Stromverbrauch & -Speicherung: Elektromobilität

Die Hauptstadtregion ist bereits heute Vorreiter für innovative Mobilität. Sie gilt als das größtes Praxislabor für Elektromobilität in Deutschland und steht mit den meisten Fahrzeugen sowie einem großen Netz an öffentlicher Ladeinfrastruktur an der Spitze aller deutschen Städte. Dies unterstützt die Bundesregierung und hat Berlin als eine von vier Schaufensterregionen in Deutschland ausgewählt. Vattenfall ist mit mehreren Projekten am „Internationalen Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg“ beteiligt. Im Mittelpunkt steht dabei die Vernetzung von Verkehrs- und Energiesystemen, um eine optimierte Einbindung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zu gewährleisten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung und Erprobung von Geschäftsmodellen für Schnellladestationen im öffentlich zugänglichen Bereich.

Zusammen mit Volvo Cars hat Vattenfall den Volvo V60 Plug-in-Hybrid entwickelt. In Schweden, den Niederlanden und in Deutschland bietet Vattenfall den Käufern eines V60 sowie Besitzern von Elektrofahrzeugen anderer Hersteller ein besonderes Startpaket an. Es beinhaltet 100 Prozent regenerativen Strom und die Installation von Ladestationen zu Hause oder am Arbeitsplatz.
 

Anschrift

Vattenfall GmbH
Eichenstraße 7
12435 Berlin

Treptow-Köpenick

Präsentiert von

Ansprechpartner*innen

Vattenfall GmbH
Andrea Schneider
030 267-10717 030 267-10717

Themenverwandte Projekte

Vattenfall Smart Meter Pilotprojekt Märkisches Viertel

Vattenfall stattete im Sommer 2010 im Märkischen Viertel in Berlin 10.000 Wohnungen mit intelligenten Zählern aus. Neben den Zählern mit Basistechnik...

Wärme aus Abwasser beheizt die Sporthalle des Leibniz-Gymnasiums

Wärme aus Abwasser ist eine regenerative Energiequelle – und eine anerkannte Maßnahme nach EEWärmeGesetz.

Wärme und Strom für 800 Wohnungen

Im März 2009 hat die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH im Wohngebiet in der der Johanna-Tesch-Straße (Treptow/Köpenick) als eines der ersten...

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?