Holzmarkt am Spreeufer wird Energie-Vorzeigequartier

Gemeinsam, energieeffizient und klimafreundlich im Kiez

Die große Energievielfalt im Kleinen: NATURSTROM entwickelt ein fossilfreies Quartierskonzept für den Holzmarkt in Berlin. In der bereits realisierten ersten Ausbaustufe wird die Wärme aus Biomethan-BHKW und Kessel über ein Nahwärmenetz im Künstlerdorf verteilt. Zukünftig sollen auch die lokalen Potentiale genutzt werden.


Kreativität zum Leben und zum Arbeiten. Auch bei der Versorgung mit Strom, Wärme und Kälte setzt das Quartier Maßstäbe: Die Energie stammt nicht nur zu hundert Prozent aus erneuerbaren Quellen, sie wird langfristig auch weitgehend direkt vor Ort gewonnen. Wenn die letzte Ausbaustufe, das Eckwerk, realisiert wird, sollen Photovoltaikanlagen auf Dächern und Fassaden die Energie der Sonne zur Stromgewinnung nutzen, ein Blockheizkraftwerk erzeugt Strom und Wärme aus Biogas, ein geothermisches System heizt und kühlt das Eckwerk – den Hauptverbraucher auf dem Areal – emissionsfrei. Und an besonders kalten Tagen decken hocheffiziente, emissionsarme Holzkessel, die mit Holz aus Brandenburg befeuert werden, die Bedarfsspitzen ab.

Wenn alle Gebäude auf dem Holzmarkt-Gelände errichtet und in Benutzung sind, wird der Strombedarf des Areals nach den Berechnungen von NATURSTROM pro Jahr voraussichtlich bei rund 3,8 Mio. Kilowattstunden (kWh) liegen – das entspricht dem Verbrauch von knapp 1.200 Dreipersonenhaushalten. Der Wärmebedarf des Holzmarkts wird bei rund 3,3 Mio. kWh jährlich liegen, der Kältebedarf bei rund 1,1 Mio. kWh.

In der ersten Bauphase wurden bereits der Club Kater Blau, ein Restaurant sowie ein Künstler- und Kreativdorf mit vier Hallen und zahlreichen kleineren Hütten errichtet. In der zweiten Bauphase werden das Eckwerk und ein Hotel errichtet. Dann soll auch das Energieversorgungskonzept komplett umgesetzt werden.

Bis dahin beziehen die bereits errichteten Gebäude des Holzmarkt-Quartiers Strom und Wärme über ein 20 kWel Blockheizkraftwerk (BHKW), das CO2-neutral mit hochwertigem Biogas betriebenen wird. Dieses wird nachhaltig aus Rest- und Abfallstoffen erzeugt und ist mit dem Label „Grünes Gas“ zertifiziert, das von Umweltverbänden wie BUND und NABU getragen wird. Über ein 300 m langes Nahwärmenetz wird die Wärme von der Heizzentrale aus im Quartier verteilt, bis zur Fertigstellung des Areals dient ein mit Biomethan betriebener Spitzenlastkessel mit einer Leistung 300 kW als Backup der Wärmeversorgung. Das BHKW liefert auch Strom für eine Kompressionskälteanlage, welche den Club und eine Eventhalle im Dorf mit Kälte versorgt. Ergänzend zum BHKW liefert NATURSTROM Ökostrom aus dem Netz, so dass die Stromversorgung von Club, Dorf, Kälteanlage und Restaurant zu hundert Prozent aus Erneuerbaren Energien jederzeit gesichert ist.

Anschrift

NATURSTROM AG
Holzmarktstraße 25
10243 Berlin

Friedrichshain-Kreuzberg

Präsentiert von

Ansprechpartner*innen

Salomé Klinger
030 / 683 2819 44 030 / 683 2819 44
salome.klinger@naturstrom.de

Themenverwandte Projekte

Plattenbau – Recycling

Das Projekt ist u.a. aus wiederverwendeten Plattenbauteilen (WBS 70) errichtet worden. Es ist ein Musterhaus, welches bereits seit 2009 besteht und...

Smart WG

Was unterscheidet eine Smarte WG von einer herkömmlichen WG? Auf den ersten Blick nichts. Die Wohnung in einem Altbau in Berlin-Kreuzberg sieht aus,...

Strom aus erneuerbaren Energien für intelligente Netze

Auf dem Gelände des alten Gasometers in Berlin-Schöneberg wurde das in dieser Form erste intelligente Stromnetz (Micro Smart Grid) Berlins in 2012 in...

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?