Hermann-Rietschel-Institut

Forschung und Lehre für Gebäude-Energie-Systeme

Das Hermann-Rietschel-Institut setzt sich mit aktuellen und zukünftigen Fragenstellungen rund um Energiesysteme in und am Gebäude und ihrer Vernetzung auseinander. Dabei ist es ein besonderer Anreiz Energieeffizienz zu fokussieren und den Gebäudesektor in der Energiewende zu gestalten.


Das Hermann-Rietschel-Institut (HRI), Fachgebiet Gebäude-Energie-Systeme der Technischen Universität Berlin, ging aus der von Hermann Rietschel 1885 gegründeten „Prüfstelle für Heizungs- und Lüftungseinrichtungen” hervor. Es ist das weltweit älteste Universitätsinstitut seines Fachbereichs.

Die Forschungsarbeiten und Untersuchungsergebnisse des HRI prägen die Entwicklung der Heiz- und Raumlufttechnik in Deutschland und tragen unter Anderem zur Erarbeitung von Normen bei. Heute gehört das Fachgebiet zum Institut für Energietechnik, die Bezeichnung „Hermann-Rietschel-Institut” ist jedoch aufgrund des hohen Bekanntheitsgrades erhalten geblieben.

Die Forschungsschwerpunkte bilden neuartige Lüftungskonzepte, Kühlung von Rechenzentren, Kontaminationsschutz und Reine Räume sowie die Simulation von Energienetzen. Eine Übersicht und weitere Informationen zu den aktuellen Forschungsthemen des HRI findet sich auf der Institutshomepage.

Informationen und Hinweise

Das HRI bietet einen eigenen Master-Studiengang „Gebäude-Energie-Systeme“ (Direktlink) an.

 

Anschrift

Hermann-Rietschel-Institut
Marchstraße 4
10587 Berlin

Charlottenburg-Wilmersdorf

Präsentiert von

Ansprechpartner*innen

HRI / TU Berlin
Martin Kriegel
030 / 314 24 170 030 / 314 24 170

Themenverwandte Projekte

Die erste Plusenergie-Schule Deutschlands steuert nach

Direkt vor der Berliner Stadtgrenze hat das Berliner Büro IBUS Architekten und Ingenieure die erste Plusenergieschule Deutschlands errichten lassen....

Die JVA Heidering unterstützt die Klimaziele des Landes

Berlin als dicht bebaute, weitläufige Metropolregion verfügt über einen immensen Bestand an Gebäuden und damit auch an Dachflächen, die in vielen...

Ein neues Haus für die taz

taz.die tageszeitung zieht um: Das Zürcher Architektenbüro E2A hat für sie ein besonders energieeffizientes Haus entworfen, das aktuell im Bau...

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?