Energieversorgung im Haus der Statistik

Innovativer Energiemix für Leuchtturmprojekt am Alexanderplatz

Die Berliner Stadtwerke versorgen künftig mit einem innovativen kalten Nahwärmenetz
das Haus der Statistik am Berliner Alexanderplatz nachhaltig mit Wärme und Kälte. Dabei kommt vor allem erneuerbare Energie in Form von Abwasserwärme zum Einsatz. 


Das Projekt zeichnet sich besonders durch das ausgeklügelte Wärme- und Kälteversorgungssystem aus. 

Die Abwasserwärmenutzungsanlage besteht aus mehreren Wärmeübertragerelementen, die in zwei standortnahe Mischwasserkanäle eingelegt werden. Über diese kann dem Abwasser thermische Leistung entzogen (Heizung) bzw. zugeführt (Kühlung) werden. Diese thermische Energie wird über ein multifunktionales Anergienetz (kaltes Nahwärmenetz) an die drei Wärmepumpenzentralen im Haus der Statistik sowie an die Energiezentrale des Wohnungsneubaus geleitet. 

In den Wärmepumpenzentralen wird mithilfe von Wärmepumpen die Temperatur auf ein geeignetes Temperaturniveau angehoben bzw. abgesenkt. Parallel dazu wird die Abwärme von IT-Anlagen für die Gebäudeheizung genutzt. Durch den Einsatz von Wärme- und Kältespeichern kann diese Wärmeenergie kurzzeitig gepuffert werden, um Lastspitzen der Gebäudeheizung bzw. -kühlung abzudecken. Ergänzt werden die Wärmepumpenzentralen mit kleinen Power-to-Heat-Anlagen für die Spitzenlastabdeckung an besonders kalten Wintertagen.

Zusätzlich gibt es für die Wohnungsneubauten ein Nahwärmenetz, welches aus einer Energiezentrale mit einer Hochtemperatur-Wärmepumpe (HT-WP) kombiniert mit konventionellen Wärmeerzeugern versorgt wird. Durch die HT-WP kann im Sommer die Abwärme der Gebäudekühlung zur Trinkwarmwassererzeugung genutzt werden.

Dieses innovative System verfügt über eine Wärmeleistung von rund 2.200 kW sowie eine Kälteleistung von 735 kW. Der dafür benötigte Strom wird u. a. durch mehrere Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 78 kWp generiert. Insgesamt können so etwa 722 Tonnen CO₂ pro Jahr gegenüber einer ausschließlich fossilen Erdgasversorgung eingespart werden.

Informationen und Hinweise

Das Projekt "Energieversorgung Haus der Statistik" ist eine Kooperation zwischen der Berliner Statdwerke GmbH, der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH und der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH.

Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Die Förderung erfolgt im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Anschrift

Haus der Statistik
Otto-Braun-Straße 70-72
10178 Berlin

Mitte

Präsentiert von

Ansprechpartner*innen

Berliner Stadtwerke
Katharina Mende
Katharina.Mende@berlinerstadtwerke.de

Themenverwandte Projekte

Konzerthaus-Sanierung spart CO₂ am Gendarmenmarkt

Das von Karl Friedrich Schinkel ursprünglich als Schauspielhaus erbaute Gebäude wurde 1821 eingeweiht. Nach der Zerstörung 1945 vollzog sich in den…

Lüftung und regenerative Wärmeerzeugung am OSZ Natur und Umwelt

Nachhaltigkeit im Sinne von Umwelt und Natur: An der Peter-Lenné-Schule erfolgte die Umstellung der vorhandenen Wärmeversorgungs- und Lüftungsanlagen…

Mehr Sonnenstrom am Campus Wilhelminenhof

Gemeinsam mit den Berliner Stadtwerken verdoppelt die HTW Berlin Ihre Solarkapazität am Campus Wilhelminenhof mit PV-Anlagen auf zwei weiteren…

Navigation

Veranstalter-Login

Anmelden

Passwort vergessen?