Aktionswoche Berlin spart Energie 2020

Die Berliner Energiewende praxisnah entdecken

Einmal im Jahr kommen in Berlin alle an der Energiewende beteiligten Institutionen zusammen und zeigen, was in Berlin so alles geht. Im Rahmen von Besichtigungen und Touren, Workshops, Diskussionsveranstaltungen und anderen Formaten können sich Fachleute, aber auch interessierte Laien oder investititonswillige Eigentümer*innen davon überzeugen, dass die urbane Energiewende möglich und machbar ist.

Aktionswoche 2020: vom 9. bis zum 12. November

Wollen auch Sie in diesem Jahr dabei sein? Dann erhalten Sie erste Informationen direkt bei Lisa Bührmann unter buehrmann[at]eumb-poeschk.de oder telefonisch unter (030) 2014 308 -22.

Oder Sie schicken eine erste kurze, unverbindliche Interessensbekundung mit diesem Formblatt (Word-Datei-Download) direkt an die o.a. E-Mail-Adresse.

Wir freuen uns über folgende Beteiligungs-Formate, analog wie digital:

  • Einzelbesichtigungen spannender Energiewende-Projekte, vor allem im baulichen Bereich, für kleine Fachgruppen
  • Sonstige Projekt- und Produktvorstellungen in Berlin, Rundfahrten etc.
  • Diskussionsveranstaltungen und Podien
  • Workshops rund um die Energiewende in Berlin
  • Networkingevents und Wissensvermittlug
  • Wettbewerbe, Gewinnspiele, Preisverleihungen etc.
  • Beratungsangebote für Endverbraucher*innen
  • Alles, was Ihnen sonst noch so einfällt und was dabei hilft, Ihre Beteiligung an der Energiewende in Berlin zu zeigen

Corona/Covid-19: die digitale Aktionswoche?

Die Aktionswoche lebt von Interaktion und Austausch und dem Erleben der Energiewende vor Ort. Diese Kernidee stellt Corona auf eine gewisse Probe. Wir arbeiten daher gerade am Konzept einer hybriden Aktionswoche. So sollen Vor-Ort-Formate überall da stattfinden, wo sie unter Wahrung des Infektionsschutzes sicher durchzuführen sind. Das alles ergänzen wir dann mit digitalen Formaten, bei deren Konzeption und ggf. auch in deren Durchführung wir Sie unterstützen werden. Hierzu erhalten Sie nach der unverbindlichen Voranmeldung Ihrer Institution bzw. Ihrer Aktion weitere Informationen, unter anderem auch bei digitalen Vorbereitungs- und Abstimmungstreffen.

Wir haben mit hybriden Formaten auch im Kontext von Großveranstaltungen bereits herausragende Erfahrungen gesammelt und können mit Fug und Recht annehmen, dass eine hybride Aktionswoche sogar von Vorteil sein kann. Digitale Formate bieten die Möglichkeiten...

  • analoge Formate vor Ort in den digitalen Raum zu verlängern (mehr Publikum)
  • zeitlich von der Durchführung zu entkoppeln (Aufzeichnungen bereit stellen)
  • eine größere Zielgruppe zu erreichen, da die Teilnahmehürde niedriger ist (keine Anreise, kein halber Arbeitstag weg)
  • eine nicht Berlin-gebundene Zielgruppe zu erreichen, und so die Aktionswoche stärker zu einem Schaukasten der Leistungsfähigkeit der Hauptstadt in Energiewendefragen zu machen, an der auch überregionale Fachleute teilnehmen werden.

Viele weitere Gründe sprechen dafür, ein Mischformat in diesem Jahr auszuprobieren. Und kommt es hart auf hart, beispielsweise durch eine zweite Welle der Pandemie, so sorgt die Planung der Aktionswoche als hybrides Format auch dafür, dass der kurzfristige Umbau der analogen in rein digitale Formate kein logistisches Problem mehr darstellt. So bleiben die erarbeiteten Inhalte und die Reichweite bestehen - bei allen, die mitmachen.

Rückblick 2019

Einen Rückblick auf das Programm der letzten Aktionswoche finden Sie hier, Bilder aus der Aktionswoche finden Sie an dieser Stelle.

Termin: Netzwerktreffen

Auf dem kommenden Netzwerktreffen (hoffentlich live in Berlin, ersatzweise digital) am 12.08.2020 von 15:00 bis 16:30 Uhr wollen wir das Konzept der hybriden Aktionswoche mit Ihnen diskutieren, Ihre Fragen beantworten und erste Programmideen besprechen. Bitte melden Sie sich unter buehrmann@eumb-poeschk.de kurz formlos dazu an.

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?