Neuigkeiten


Donnerstag, 2. April 2020

HÄUSER-AWARD 2021: nachhaltige Baukonzepte gesucht

Der Klimawandel und knapper werdende Ressourcen stellen auch Planer und Bauer vor neue Herausforderungen. Der HÄUSER-AWARD 2021 widmet sich deshalb dem Thema Nachhaltigkeit und sucht bis zum 4. Mai 2020 nach kreativen Ideen und Konzepten für zukunftsfähige Häuser von Architekten aus ganz Europa. Die Ergebnisse des Wettbewerbs veröffentlicht das Architektur-Magazin HÄUSER voraussichtlich im März 2021. Die Gewinner erhalten insgesamt 15.000 Euro als Preisgeld und werden im Rahmen einer Preisverleihung geehrt. Zudem werden die besten Projekte in einem Buch vorgestellt.

Meldung auf der Website der Zeitschrift Schöner Wohnen


Dienstag, 31. März 2020

AGEB-Bericht zum Energieverbrauch in 2019

Der Energieverbrauch in Deutschland im Jahre 2019 ging im Vergleich zu 2018 um 2,1 Prozent zurück (2,4 Prozent witterungsbereinigt). Das geht aus dem aktuellen Jahresbericht der Arbeitgemeinschaft Energiebilanzen hervor, der jetzt erschienen ist. Aufgrund des Umbaus des Energiesystems auf eine klimafreundliche Energiegewinnung ging im gleichen Zeitraum der CO2-Ausstoß um 7 Prozent zurück (entspricht 50 Mio. Tonnen).

Zum Bericht (PDF)


Donnerstag, 26. März 2020

Bundespreis UMWELT & BAUEN: Bewerben bis Mitte April

Bis zum 15. April sind noch Bewerbungen für die erste Auflage des neuen Bundespreises "UMWELT & BAUEN" möglich. Beiträge sollen interessierte und engagierte Bauherr*innen motivieren, nachhaltige Lösungen für ihre Bauprojekte (egal ob Neubau oder Sanierung) zu finden. Verliehen wird der Preis im September durch die Bundesumweltministerin in Berlin.

Zur Wettbewerbswebseite des UBA


Montag, 23. März 2020

Soforthilfen für Unternehmen und Selbstständige/Freie gestartet, u.a. mit KfW-Sonderprogramm

Um eine durch die COVID-19-Pandemie verursachte Wirtschaftskrise möglichst zu verhindern, hat die Bundesregierung unbegrenzte Hilfsmittel in Form von KfW-Krediten für betroffene Unternehmen, mittelständische und Großunternehmen, bereit gestellt. Das entsprechende Förderprogramm, bei dem die KfW bis zu 90% des Risikos übernimmt, ist heute gestartet. Anträge können direkt über die KfW gestellt werden.

Zur vollständigen BMWi-Meldung

Update: etwas zeitversetzt folgte ebenfalls heute das Soforthilfeprogramm über 50 Milliarden Euro für Kleinunternehmen, Solo-Selbstständige und Angehörige der freien Berufe.

Zur BMWi-Meldung


Mittwoch, 18. März 2020

Neues KfW-Programm: Klimaschutzoffensive für den Mittelstand

Anfang der Woche ist das neue KfW-Förderangebot 293 gestartet. Im Programm "Klimaschutzoffensive für den Mittelstand" soll Unternehmen geholfen werden, sich frühzeitig auf eine nachhaltige und klimafreundliche Wirtschaftsweise auszurichten. Das Programm richtet sich dabei an private Mittelständler sowie kommunale Unternehmen, die in Deutschland oder der EU klimafreundliche Investitionen tätigen wollen. Neben einem attraktiven Kredit gibt es auch Zuschüsse in Abhängigkeit von der Markt- und Volumententwicklung des Programms.

zum KfW-Programm 293


Dienstag, 17. März 2020

Informationen für Planungsbüros zum Coronavirus

Der Gebäude-Energieberater hat wichtige Informationen zusammengestellt, die vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie für die tägliche Arbeit in Architektur- und Planungsbüros wichtig sind. Hier finden sich unter anderem Informationen zu mutmaßlichen Auswirkungen des Virus auf Bauprojekte ebenso wie arbeitsrechtliche Möglichkeiten für Unternehmen, mit den Einschränkungen auch im Sinne der eigenen Mitarbeiter*innen umzugehen.

Zur Meldung des Gebäude-Energieberaters


Dienstag, 10. März 2020

DGNB: Neue Version der Nachhaltigkeits-Zertifizierung für Gebäude

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat eine neue Version des Zertifizierungssystems für Gebäude im Betrieb veröffentlicht. Es unterstützt Eigentümer, Betreiber und Nutzer von Gebäuden bei der Entwicklung einer zukunftsfähigen, auf Klimaschutz ausgelegten Immobilienstrategie für ihre Bestandsbauten. Als Managementwerkzeug hilft es objektspezifisch bei der Identifikation von sinnvollen Optimierungsmaßnahmen, der Umsetzung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses und dem aktiven Risikomanagement. Die Zertifizierung ist für ganze Portfolios und einzelne Gebäude anwendbar, unabhängig von deren Nutzungstyp. Gebäude, die bereits klimaneutral betrieben werden, erhalten zusätzlich zum DGNB Zertifikat die Auszeichnung "Klimapositiv".

Zur vollständigen DGNB-Meldung


Tag, 05. März 2020

Elektromobilität in Gebäuden: Gesetz kommt

Das Bundeskabinett hat gestern den Gesetzesentwurf zum Aufbau einer gebäudeintegrierten Lade- und Leitungsinfrastruktur für die E-Mobilität beschlossen. Das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastrukturgesetz (GEIG) setzt europäische Vorgaben um und soll dafür sorgen, dass der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland Fahrt aufnimmt. Wohngebäude mit mehr als zehn Fahrzeug-Stellplätzen müssen beispielsweise zukünftig bei umfassenden Renovierungen oder im Neubau standardmäßig mit Schutzrohren für Elektrokabel ausgestattet werden. Auch Mindest-Quoten für verpflichtende Ladestellen in Gebäuden werden durch das neue Gesetz eingeführt.

Zur Meldung des BMWi


Dienstag, 03. März 2020

BEK-Bericht zeigt Fortschritte beim Klimaschutz Klimanotlage erfordert verstärktes Handeln insbesondere im Verkehrs- und Gebäudesektor

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung einen von der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, vorgelegten Monitoringbericht zur Umsetzung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms (BEK 2030) beschlossen. Der Bericht zeigt, welche Fortschritte Berlin im vergangenen Jahr bei der Umsetzung der rund 100 BEK-Maßnahmen zum Schutz des Klimas und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels gemacht hat. [...] Die ersten Elektrobusse auf den Straßen, mehr Radwege, zusätzliche Solaranlagen auf öffentlichen Dächern und mehr als 100 neue Trinkbrunnen in der Stadt machen Klimaschutz und Klimaanpassung für die Berlinerinnen und Berliner erlebbar. Neue BEK-Förderprogramme erleichtern den Austausch von klimaschädlichen Ölheizungen und die Nutzung selbsterzeugten Solarstroms. Weitere Maßnahmen, die 2019 umgesetzt wurden, sind der neue Klimabonus beim Wohngeld, die flächendeckende Nutzung der Biotonne und der Start des 1000-Grüne-Dächer-Programms zur Förderung begrünter Dächer. [...]

Vollständige Meldung der Senatskanzlei


Montag, 24. Februar 2020

Klimaschutzpartner des Handwerks

Die Berliner Innungen für Schornsteinfeger sowie das SHK-Handwerk haben gemeinsam mit dem Energiedienstleister GASAG eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel ist, sich gemeinsam noch stärker für den Klimaschutz in Berlin zu engagieren und hier auch die eigenen Netzwerke intensiver einzubeziehen. Optimiert werden sollen im Rahmen der Klimaschutzpartnerschaft beispielsweise firmeninterne Energiebilanzen oder die Firmenmobilität. Innungsbetriebe können unter anderem verbilligten Ökostrom über die GASAG beziehen, hierzu wurde ein spezieller "Innungstarif" geschaffen.

Zur Pressemeldung der GASAG


Donnerstag, 6. Februar 2020

Neue Bildungsplattform „KlimaMacher“

Das neue digitale Bildungsangebot verankert das Thema Klimabildung praktisch und handlungsorientiert an den Berliner Schulen. Schülerinnen und Schüler können sich darüber informieren, wie sie einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz leisten können und auch Fach- und Lehrkräfte finden unterschiedliche schulspezifische Bildungsmodule. Realisiert wurde die Plattform gemeinsam mit InfraLab Berlin und den großen Berliner Infrastruktur-Unternehmen.

Die Bildungsmodule vermitteln Grundwissen über die städtischen Ver- und Entsorgungsleistungen und ihre Klimarelevanz sowie über bestehende Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung und darüber wo weiterer Handlungsbedarf besteht. Weiter können Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Projektwoche selber zu „KlimaMachern“ werden, indem sie Lösungen für eine klimaneutrale Stadt, eine klimafreundliche Schule und umweltschonendes Verhalten entwickeln und vorstellen.

Zur Meldung des InfraLab Berlin


Montag, 3. Februar 2020

Start des Wettbewerbs „Klimaschutzpartner des Jahres 2020“

Ab sofort können sich Bürger, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen mit ihren innovativen Projekten und Plänen für die Auszeichnung „Klimaschutzpartner des Jahres 2020“ bewerben. Bereits zum 19. Mal werden Projekte gesucht, die beispielhaft für Klimaschutz und Energieeffizienz in Berlin stehen und in drei Kategorien ausgezeichnet. Die Preisverleihung und Präsentation der Projekte findet am Eröffnungsabend der Berliner Energietage, am 4. Mai 2020, in den Räumen der European School of Management and Technology (ESMT) statt.

Zur Pressemeldung der Initiative Klimaschutzpartner Berlin 


Freitag, 31. Januar 2020

Startschuss für den Einbau intelligenter Messsysteme

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat heute die sogenannte Markterklärung für intelligente Messsysteme vorgelegt. Mit dieser wird die technische Möglichkeit des Einbaus intelligenter Messsysteme festgestellt. Intelligente Messsysteme stellen Informationen zu Energieerzeugung und –verbrauch bereit, wodurch Stromnetze künftig intelligent gesteuert und effizienter genutzt werden können. Dies macht sie zu einer Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung der Energiewende in Deutschland und zu einem wichtigen Baustein in der nationalen Energie- und Klimapolitik.

Zur vollständigen Pressemeldung des BMWi 


Donnerstag, 23. Januar 2020

BMU, BMWi und DIHK suchen Vorreiter-Unternehmen für den Klimaschutz

Das Bundesumweltministerium (BMU) startet zusammen mit dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), dem Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie dem Klimaschutz-Unternehmen e.V. eine neue Energieeffizienz-Initiative. Gesucht werden Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen, die sich aufgrund ihrer Leistungen und Ziele als Vorreiter für Klimaschutz und Energieeffizienz auszeichnen. Interessenten können sich bis zum 20. März 2020 online bewerben, in dem sie ihre Klimaschutz- und Energieeffizienzaktivitäten in den verschiedenen Unternehmensbereichen darstellen. Erfolgreiche Bewerber werden auf einer öffentlichen Veranstaltung in Berlin geehrt.

Zur vollständigen Pressemeldung des BMWi 


Donnerstag, 16. Januar 2020

2010er Energieausweise laufen dieses Jahr ab

Das neue Jahr bringt neue Fristen und Aufgaben mit sich: wer ins eigene Gebäudeportfolio schaut wird das ggf. merken: denn Energieausweise, zu der die Energieeinsparverordnung (EnEV) verpflichtet und die in 2010 ausgestellt wurden, laufen in diesem Jahr ab. Eigentümer*innen von Mietimmobilien sind daher gut beraten, das Thema in den eigenen Kalender zu setzen und sich rechtzeitig um eine Neuausstellung eines Verbrauchs- oder eines Bestandsausweises zu bemühen.

Informationen zum Energieausweis bei der Verbraucherzentrale



Ältere Meldungen & Newsletter

Zu Meldungen aus dem letzten Jahr (Archiv) gelangen Sie hier.

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?