Neuigkeiten


Dienstag, 26. März 2019

Kostenfreie Energieberatung für Eigenheimbesitzer*innen

(PM) Mit dem gemeinsamen Projekt „ZuHaus in Berlin“ bieten die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und die Verbraucherzentrale Berlin Eigenheimbesitzer*innen eine kostenlose und anbieterunabhängige Energieberatung in fünf Berliner Bezirken an. Die Energieberater*innen schauen sich bei einem Hausbesuch die Heizung und die Gebäudehülle an und empfehlen Maßnahmen zur energetischen Sanierung wie Heizungsaustausch oder Dämmung. Außerdem analysieren sie den Energieverbrauch von elektrischen Geräten und geben Tipps, wie Energie gespart werden kann.

Zur Meldung der Senatsverwaltung


Montag, 25. März 2019

Die Berliner Regenwasseragentur ist online

(PM) Das Land Berlin strebt einen neuen Umgang mit Regenwasser an. Um Berlin an die Folgen des Klimawandels wie zunehmende Starkregenereignisse, Hitze- und Trockenperioden anzupassen soll künftig mehr Regenwasser vor Ort bewirtschaftet und als Ressource genutzt werden. [...] Seit Mai 2018 unterstützt die Berliner Regenwasseragentur das Land Berlin bei diesem Wandel mit Informations-, Beratungs- und Qualifikationsangeboten sowie der Entwicklung von Umsetzungsstrategien. [...] Seit dieser Woche ist die Website der Berliner Regenwasseragentur, eine Informationsplattform im Stil eines Online-Magazins, unter www.regenwasseragentur.berlin online.

Zur Regenwasseragentur


Montag, 25. März 2019

Jetzt bewerben: Deutscher Solarpreis 2019

Noch bis zum 31. Mai können sich lokale Akteur*innen um den Deutschen Solarpreis 2019 bewerben. Ausgezeichnet wird Engagement um den Klimaschutz mithilfe von Solarenergie in verschiedensten Kategorien: von der Stadtentwicklung über Mobilitätslösungen oder solare Architektur bis hin zu Bildungsprojekten oder Medien. Eine schnelle, unkomplizierte Bewerbung ist online möglich. Außerdem läuft die frist für Einreichungen zum Europäischen Solarpreis: hier sind Bewerbungen bis zum 31. Juni möglich.

Zum Solarpreis


Dienstag, 12. März 2019

BMWi-Vorreiter-Initiative: Unternehmen gesucht

(PM) Unternehmen, die vorbildlich Energie und CO2 einsparen, können sich als Klimaschutz-Unternehmen um eine Mitgliedschaft in der Vorreiter-Initiative bewerben. Zur Bewerbung laden das Bundesumweltministerium, das Bundeswirtschaftsministerium, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag sowie Klimaschutz-Unternehmen e.V. ein. Gesucht werden deutsche Unternehmen aller Größen und Branchen, die sich aufgrund ihrer Leistungen und Zielsetzungen als Vorbilder für Klimaschutz und Energieeffizienz verstehen.

Zur Meldung des BMWi


Mittwoch, 06. März 2019

Noch einen Monat offen: Bewerbungen um den KlimaSchutzPartner-Preis 2019

Bis zum 5. April 2019 können sich Berliner Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Selbstständige sowie Bürger*innen um den traditionsreichen Berliner "KlimaSchutzPartner"-Preis bewerben. Dieser wird Ende Mai wie immer auf den Energietagen verliehen. Gesucht sind "innovative und effiziente Projekte, die möglichst in den letzten zwei Jahren angeregt, geplant oder realisiert wurden und dem Klimaschutz dienen." Relevante Kriterien des Jury-Preises sind u.a. glaubhafter Beleg von CO2-Einsparungen, Innovationsgrad und Einfallsreichtum. Die Projekt-Bewerbungen können online eingereicht werden:

Zur KlimaSchutzPartner-Webseite


Montag, 25. Februar 2019

BMWi-Förderung für digitale Einspar-Assistenzen verlängert

(PM) Über 50 digitale Plattformen und Start-ups entwickeln digitale Energiespar-Lösungen. Damit ist knapp zweieinhalb Jahre nach dem Start des Innovationsförderprogramms „Pilotprogramm Einsparzähler“ eine lebendige Start-up-Kultur entstanden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) verlängert deshalb das erfolgreiche Förderprogramm bis zum Jahr 2022 und unterstützt damit die Entwicklung digitaler Plattformen und innovativer Geschäftsmodelle. Im Fokus stehen digitale Energiespar-Assistenten und digitale Plattformen für innovative Geschäftsmodelle für die Energiewende.

Zur vollständigen BMWi-Meldung


Mittwoch, 13. Februar 2019

Terminhinweise "rund um's Gebäude"

15.03. – Ökobilanzierung | Die Architektenkammer Berlin widmet sich wieder einmal der Lebenszyklusanalyse von Gebäuden, diesmal im Schwerpunkt "Bewertung ökologischer Baukonstruktionen" und entsprechender Nachweisführung. Da ökologische Gebäudeentwicklung nicht mehr nur "Bauen nach EnEV" bedeutet, sondern die ganzheitliche Betrachtung zunehmend in den Fokus rückt, ist dieses Seminar ein guter Ansatzpunkt vor allem für Planer*innen, aktuelle Tools und Methoden kennen zu lernen und zu vertiefen (Info und Anmeldung).

26.03. – Exkursion Hybridholzbau | Holzbau ist Trend- und Zukunftsthema zugleich: schon seit einiger Zeit heißt Holzhaus nicht mehr nu Hütte im Wald, sondern kann durchaus auch im Geschossbau erfoolgreich umgesetzt werden. Neben guten energetischen Eigenschaften und Wohlfühlcharakter können Gebäude so auch zur CO2-Senke werden – ein gutes Beispiel ist die aktuell in Weißensee entstehende größte Holzbausiedlung Deutschlands. Der AK Energie fährt hin und nimmt Sie gerne mit (Info & Anmeldung).

15.05. – Building Life: BIM im Lego-Planspiel | BIM gilt als zukunftsweisendes Versprechen an alle Prozesse rund um Gebäude und soll Planer*innen wie Betreiber*innen das Leben vereinfachen. Einen spielerischen Einstieg in dieses Themenfeld will der Building Life-Kongress in Berlin versuchen, der BIM-Prozesse und agiles Projektmanagement vermitteln will – mithilfe von Lego-Planspielen. Wer also das Kind in sich wiederentdecken und dabei etwas lernen möchte: eine gute Gelegenheit (Info & Anmeldung).

Viele weitere Termine in den kommenden drei Monaten finden Sie in unserem Terminkalender


Dienstag, 12. Februar 2019

Aktionswoche 2019 vom 4. bis 11. November

Der Termin für die kommende berlinweite Aktionswoche "Berlin spart Energie" steht fest – merken Sie sich diesen schon einmal vor! Wir melden uns in Kürze mit weitere Informationen an dieser Stelle.

Wie in den letzten Jahren können sich Berliner Stakeholder, die in den Bereichen Energiewende und Klimaschutz gute Projekte vorweisen können, im Rahmen der Aktionswoche wieder kostenfrei präsentieren.

Rückblick Aktionswoche 2018


Dienstag, 12. Februar 2019

BMWi fördert "Reallabore der Energiewende"

(PM) Heute startet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den Ideenwettbewerb „Reallabore der Energiewende“. Im Fokus der ersten Ausschreibung stehen die Bereiche: „Sektorenkopplung und Wasserstofftechnologien“, „großskalige Energiespeicher im Stromsektor“ und „energieoptimierte Quartiere“. Reallabore der Energiewende wurden im 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung als neue Fördersäule etabliert, um den Technologie- und Innovationstransfer von der Forschung in die Praxis zu beschleunigen. Im Zeitraum 2019 bis 2022 sind dazu Fördermittel in Höhe von bis zu 100 Millionen Euro pro Jahr vorgesehen. [...] Der Ideenwettbewerb bietet Unternehmen die Gelegenheit, ihre technischen sowie nicht-technischen Innovationen umzusetzen und in einem realen Umfeld in Zusammenarbeit mit Forschern zu testen. Das betrifft innovative Energietechnologien und Konzepte, die ein großes Potenzial für wirksamen Klimaschutz bei der Umgestaltung des Energiesystems aufweisen, jedoch eine Marktdurchdringung noch nicht erreicht haben.

Zur vollständigen BMWi-Meldung


Mittwoch, 06. Februar 2019

IWU-Studie: Wohnverhalten im Passivhaus

Das Institut Wohnen und Umwelt hat im Rahmen einer kleinen Studie das Energienutzungsverhalten von Bewohner*innen in zwei Frankfurter Passivhäusern untersucht. Der Fokus lag vor allem auf dem schwierigen Thema Fensteröffnungen, da diese massiv in die positive Bilanz eines Passivhauses eingreifen und den benefit reduzieren. Kernergebnis: obwohl nicht zwingend notwendig bis bilanziell schädlich, verzichten acht von zehn Befragten nicht auf das Fensteröffnen im Winter, um "frische Luft" hinein zu lassen.

Zum Paper


Montag, 04. Februar 2019

Neuer Themenfokus: PV-Mieterstromprojekte

Mieterstrom ist ein heiß diskutiertes Thema – große Potentiale im Gebäudebestand, vor allem auch in der Mieterstadt Berlin, stoßen auf teils ungünstige ordnungsrechtliche Voraussetzungen sowie eine zunehmend schwierigere Förder- und Forderungslandschaft. Und mit dem neuen Energiesammelgesetz (EnSaG) wird es erst einmal auch nicht einfacher. Lesen Sie hierzu ausführlich in unserem aktuellen Newsletter.

Zum Newsletter 1/2019


Mittwoch, 30. Januar 2019

BMWi: Digitalisierungsbarometer für die Energiewende

Heute wurde erstmalig das neue "Digitalisierungsbarometer" für die Energiewende in Deutschland veröffentlicht. Das Barometer soll fortan jährlich über die Umsetzung des entsprechenden Gesetzes für die Digitalisierung der Energiewende (GDEW) berichten und den Fortschritt skizzieren. Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) wurden für das Barometer Kriterien entwickelt, die eine schnelle Einordnung diverser thematerischer Aspekte ermöglichen und eine Vergleichbarkeit über die Jahre gewährleisten sollen.

Zur Meldung des BMWi


Montag, 14. Januar 2019

DGNB-Zertifizierung feiert zehnjähriges Bestehen

Wir sagen herzlichen Glückwunsch: die DGNB-Zertifizierung für Nachhaltigkeit von Gebäuden feiert zur Fachmesse Bau, die aktuell in München stattfindet, zehnjähriges Jubiläum. Aus der Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB): "In dieser Zeit hat sich die DGNB Zertifizierung national wie international als führender Qualitätsstandard erfolgreich etabliert und damit die Bau- und Immobilienbranche entscheidend mitgeprägt. Im Jahr 2018 hat die positive Entwicklung nochmal einen weiteren Schub bekommen. So sind mittlerweile 4.823 Projekte in 29 Ländern von der DGNB ausgezeichnet worden – mehr als ein Drittel davon allein im letzten Jahr."

Zur Meldung der DGNB


Montag, 07. Januar 2019

Energieausweise von 2008 abgelaufen: Erneuerung veranlassen!

Vor 10 Jahren, 2008, wurden die ersten damals neu eingeführten Energieausweise eingeführt, die einen nachweis über das Verbrauchsprofil eines Gebäudes geben sollen. Diese sind bei Neubau, Verkauf oder Vermietung von Objekten mittlerweile verpflichtend mitzuliefern und müssen daher auf dem aktuellen Stand sein. Wer damals mit zu den Ersten gehörte und bereits 2008 den Ausweis erhalten hat, muss diesen nun erneuern lassen. Denn die Ausweise sind nur 10 Jahre gültig. Hierum sollte sich früh gekümmert werden, da eine unaufgeforderte Vorlage des Ausweises bei Verkauf oder Vermietung gesetzlich vorgeschrieben ist. Auch nach umfassenden energetischen Sanierungen ist eine Neuausstellung empfehlenswert, da sich das energetische Profil des Hauses i.d.R. hierbei stark verändert und diese – meist günstige Veränderung – natürlich auch im Ausweis dokumentiert werden sollte.

Informationswebseite der dena zum Energieausweis


Donnerstag, 03. Januar 2019

Jahresrückblick Energieverbrauch: es geht bergab

Es wird nicht alles schlechter: wie die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen vermeldet, liegt der Energieverbrauch in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit Anfang der 1970er Jahre. Das heißt: es geht bergab mit dem Verbrauch, aber bergauf mit der klimefreundlichkeit des Landes. Gegenüber dem Vorjahr seit der Verbrauch um rund 5 Prozent zurück gegangen. Da sich die Rückgänge vor allem im Bereich der fossilen Brennstoffe niederschlagen, entspricht dies laut AG Energiebilanzen sogar einer Reduktion der CO2-Emissionen von rund 6 Prozent. Verantwortlich für den Rückgang seien vor allem höhere Energiepreise, die gute Witterung und Erfolge in der Verbesserung der Effizienz im Lande.

Zur ausführlichen Meldung der AG E (PDF-Datei)


Mittwoch, 02. Januar 2019

BMWi richtet Effizienz-Förderung für Unternehmen neu aus

(PM) Ziel der Bundesregierung ist es, den Primärenergieverbrauch gegenüber 2008 bis 2050 um 50 % zu senken. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) richtet daher seine Förderprogramme für Energieeffizienz von Prozessen und Anlagen in Unternehmen neu aus.

Das neue Programm ist ein weiterer Schritt bei der Umsetzung der Förderstrategie Energieeffizienz, die gemeinsam mit der Wirtschaft entwickelt wurde. Zudem werden bisher im sog. Marktanreizprogramm enthaltene Maßnahmen zur Wärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien integriert. Das BMWi konnte im Bereich der Abwärmenutzung bereits wichtige Impulse zur Steigerung der Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe setzen.

Zur Pressemeldung des BMWi


Mittwoch, 02. Januar 2019

Ein gesundes, neues Jahr 2019!

Liebe Berliner*innen, liebe Leser*innen, liebe Alle,

wir möchten an dieser Stelle ein gesundes, neues Jahr 2019 wünschen, das hoffentlich in vielen Bereichen Durchbrüche auf dem Weg zu einer klimafreundlicheren Gesellschaft für uns bereit halten wird. Der Weg zum klimaneutralen Berlin ist auf jeden Fall eingeschlagen, auch durch das im letzten Jahr verabschiedete Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030 (BEK 2030). Beschreiten wir den Weg also weiterhin. Unsererseits bedeutet dies, Ihnen weiterhin spannende Einblicke in unterschiedliche Facetten der Berliner Bemühungen zu bieten. Sei es durch den monatlichen Newsletter zu einem Energie-Spezialthema oder im Herbst 2019 die kommende Aktionswoche "Berlin spart Energie".

Kommen Sie auf jeden Fall gut rein ins neue Jahr, bleiben Sie gesund und munter und lassen Sie gerne jederzeit von sich hören, wenn es bei Ihnen etwas berichtenswertes in Sachen Energiewende, Effizienz oder Klimaschutz gibt!

Das Berliner ImpulsE-Team


Ältere Meldungen & Newsletter

Zu Meldungen aus dem letzten Jahr (Archiv) gelangen Sie hier.

Navigation

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?