Herzlich willkommen

 

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser

wir freuen uns, Sie mit einer neuen Ausgabe unseres Kurznewsletters versorgen zu können. Lesen Sie aus den Tätigkeitsbereichen unserer Programmpartner und über wichtige Entwicklungen der letzten Wochen.

Ihre J. Pöschk und R. Volkhausen

PROJEKT DES MONATS

Pankeviertel: Mieterstrom durch PV-Großanlage. Bild: Berliner Stadtwerke/CC BY-NC-ND 2.0

Aktuelle Meldungen

Berliner Klima Schulen ausgezeichnet: 1. Preis für Grundschule aus Alt-Hohenschönhausen


„Wissen macht Wandel!“ ist der Titel des mit 5.000 Euro ausgezeichneten Gewinnerbeitrags im Wettbewerb Berliner Klima Schulen 2017. Insgesamt wurden Anfang des Monats gleich elf Projekte mit Preisen im Gesamtwert von über 13.500 Euro ausgezeichnet. Auf der feierlichen Preisverleihung, die im Zeiss-Großplanetarium stattfand, überreichten die Initiatoren des Wettbewerbs die Auszeichnungen: Mark Rackles, Staatssekretär für Bildung, Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Matthias Trunk, Mitglied des Vorstands der GASAG AG und Stella Mederake, Mitglied des Vorstands der BUNDjugend Berlin.

Wettbewerb „Berliner EnergiesparMeister/in 2017“: Neue Chance für Handwerksbetriebe

Für das Gelingen der Energiewende braucht es erfahrene und kompetente Handwerksbetriebe – und die gibt es bereits! Um diese Vorbilder stärker in die Öffentlichkeit zu rücken, schreibt die Handwerkskammer Berlin den Wettbewerb „Berliner EnergiesparMeister/in“ erneut aus. Eine Bewerbung mit eigenen Leistungen ist ab sofort wieder allen bei der Handwerkskammer Berlin eingetragenen Betrieben möglich, die ihrerseits überdurchschnittliche Leistungen im Sinne der Energiewende anbieten, umsetzen und erreichen. Vor zwei Jahren konnten sich gleich vier Betriebe in den beiden Kategorien "Gebäudehülle" sowie "Haustechnik" durchsetzen. Die Preisverleihung findet am 16. Oktober zum Auftakt der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ statt.

Zeigen Sie im Herbst Ihre Energiewende-Projekte in Berlin!

Berliner Institutionen aus allen Bereichen sind dazu aufgerufen, ihre Energiewende-Projekte insbesondere aus dem Gebäudebereich in der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ vorzustellen, die im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz vom 16. bis zum 21. Oktober 2017 wieder in ganz Berlin stattfinden wird. Diese Tage der offenen Tür insbesondere für den Bau-, Energie- und Wohnsektor sind die ideale Gelegenheit, unter offiziellem Dach des Landes die eigenen Leistungen und Kompetenzen für klimafreundliches Bauen und Sanieren, eine moderne Energieversorgung oder für nachhaltige Dienstleistungen einem breiten Fachpublikum vorzustellen. Einsendeschluss für eigene Programmpunkte ist der 12. September 2017 – eine vorherige formlose Abstimmung mit der Projektleitung wird allerdings empfohlen.

Metastudie der AEE: Zusammenspiel von Strom- und Wärmesystem
 

Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hat 32 wissenschaftliche Studien und Datenquellen führender Wissenschaftseinrichtungen verglichen. Herausgekommen ist eine 27-seitige Metanalyse, die zentrale Erkenntnisse aus den zahlreichen Studien zu Strom- und Wärmethematiken zusammenführt und aufbereitet. Wichtigste Erkenntnis der Metaanalyse ist, dass zukünftig in der Wärme- und Kälteversorgung Strom ein zentrales Element sein wird. Vor allem Wind- und Solarstrom komme hier sehr zeitnah eine Schlüsselrolle zu – insbesondere dann, wenn dieser über Wärme- und Kältespeicher flexibel abrufbar gemacht werden kann.

Nachhaltiger Konsum: Jugendliche wollen besser informiert sein
 

Die Meinungsforscher von forsa haben im Auftrag der SCHUFA eine Studie erstellt, in der sie die Einstellung von Jugendlichen zum Thema nachhaltigen Konsums befragten. Zentrales Ergebnis der Studie ist, dass Jugendliche sich nicht ausreichend informiert fühlen, obwohl ein Großteil der Befragten angibt, Nachhaltigkeitsthemen wichtig zu finden – über 60 Prozent setzen sich aktiv damit auseinander und sind auch zum Verzicht bereit, wenn Produkte nachhaltigen Kriterien widersprechen. Größte Hürde beim nachhaltigen Konsum ist allerdings, dass entsprechende Produkte und Dienstleistungen das Image haben, zu teuer zu sein. Eine stärkere Aufklärung könne hier helfen.

Klimawandel-Anpassung: BMUB-Förderung für vielversprechende Maßnahmen

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert vielversprechende Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Gesucht werden ausdrücklich Vorhaben und Konzepte, die lokal und regional wirken sowie keine Win-lose-Effekte haben – also dem Klimaschutz nicht im Wege stehen. Besonders förderwürdig sind Konzepte, die den Klimaschutz befördern. Bewerben können sich Unternehmen mit eigenen Anpassungskonzepten ebenso wie öffentliche Träger oder Bildungseinrichtungen mit Bildungsprojekten oder auch Träger von Leuchtturmvorhaben wie Kommunen, Vereine oder Stiftungen.

Newsletter 7 | 2017

Anmelden

Zum Abmelden antworten Sie bitte einfach formlos auf die erhaltene E-Mail.


Termine im August

Dauerausstellung
Wald. Berlin. Klima – Die Ausstellung im Wald

Forstamt Grunewald

Dauerausstellung
Berlins grüne Infrastruktur erhalten

Senatsverwaltung UVK

18.-20.08.2017
Foodsharing Festival

Diverse Anbieter

 

Viele weitere Veranstaltungen finden Sie im > Terminkalender


SERVICE

HILFREICHE Tools

EINS Der Online-Sanierungsrechner ist ein komfortables Tool für Hauseigentümer*innen, die sich schnell einen ersten Überblick über den Zustand des eigenen Gebäudes sowie mögliche Sanierungsmaßnahmen und entsprechende Kosten und Einsparpotentiale verschaffen wollen. Gut gewappnet kann dann der Schritt zum Energieberater gegangen werden, um die konkrete Umsetzung in Angriff zu nehmen..

ZWEI Die Energieberatung des Verbraucherzentrale Bundesverband bietet seit kurzem eine Erstberatung mit minimaler Hürde an, die Onlineberatung. Hilfesuchende können einfach ihre Frage in eine Eingabemaske tippen und erhalten schon nach kurzer Zeit fachlich kompetente Antworten von Expert*innen direkt via E-Mail.

DREI Die neu veröffentlichte Broschüre „Energieeffizienz in Unternehmen“ des BMWi ist der ideale Startpunkt für kleine und mittelständische Unternehmen, die in ihrem Betrieb Energie und damit Kosten sparen und nebenbei die Umwelt entlasten wollen. Neben Maßnahmen- und Technologieübersichten bietet die kostenfreie Handreichung beispielsweise auch Hinweise zu Beratungs-, Planungs- und Fördermaßnahmen.

VIER Der Online-Wertschöpfungsrechner für die energetische Gebäudesanierung des iöw hat seinen Probebetrieb erfolgreich hinter sich gebracht. Institutionen können ihn nutzen, um regionalökonomische Effekte aus der energetischen Gebäudesanierung für die eigene Kommune oder Region abzuschätzen und beispielsweise Ist- / Ziel-Rechnungen aufzustellen.

> Weitere Tipps im Serviceportal


Ein Service vonim Auftrag vonKonzept und Durchführung

Veranstalter

  • Beriner impulsE [ww.berliner-impulse.de]

im Auftrag von

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt [www.stadtentwicklung.berlin.de]

Konzept und Durchführung

  • EUMB Pöschk [www.vme-energieverlag.de]

Hauptsponsor

  • Vattenfall AG [www.vattenfall.de]

Medienpartner

  • Inforadio Berlin [www.inforadio.de]
  • Tagesspiegel [www.tagesspiegel.de]
  • Grundeigentum-Verlag [www.grundeigentum-verlag.de]

Kooperationspartner

  • Agentur für Nachhaltiges Bauen [www.agentur-reimann.de]
  • BBU [www.bbu.de]
  • Berliner Mieterverein [ww.berliner-mieterverein.de]
  • BUND [www.bund.net]
  • Elektroinnung Berlin [www.elektroinnungberlin.de]
  • EUREF Campus [www.eurefcampus.de]
  • Handwerkskammer Berlin [www.hwk-berlin.de]
  • Holzbär [www.holzbaer.eu]
  • Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH [www.innoz.de]
  • Klimaschutzpartner Berlin [www.klimaschutzpartner-berlin.de]
  • Lichtblick AG [www.lichtblick.de]
  • Sanitärinnung Berlin [www.shk-berlin.de]