Aktionswoche 2017 im Kurzüberblick

Rahmendaten

  • 16. bis 21. Oktober 2017 in ganz Berlin
  • Kernprogramm: Fachexkursionen, Veranstaltungen, diverse Sonderprogrammpunkte (Details)
  • Rund 60 vertretene Institutionen: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Bezirke, Verbände, Kammern, Innungen, Unternehmen, Architekturbüros u.v.a. (Details)
  • Gesamtprogramm richtet sich insbesondere an Fachleute
  • Programm kostenfrei besuchbar, teils nach Voranmeldung
  • Eröffnung: Am 16.10.2017 ab 19:00 fand die feierliche Eröffnung der Aktionswoche durch Umweltstaatssekretär Stefan Tidow mit Preisverleihung "Berliner EnergiesparMeister/in" im Ausbildungszentrum der Handwerkskammer statt.

Meldungen

23. Oktober 2017

Aktionswoche erfolgreich beendet

 

In der letzten Woche zeigte sich die Berliner Energiewende bei bestem Wetter

Die Aktionswoche "Berlin spart Energie", die in der letzten Woche berlinweit stattfand, ist am Samstag mit einem Informationstag im neuen Informations- und Kompetenzzentrum für nachhaltiges Bauen des Bundesumweltministeriums zuende gegangen. Eine Woche lang haben über 60 teils zentrale Institutionen der Berliner Energiewende wieder einen guten Gesamtüberblick darüber gegeben, was die Hauptstadt leistet, um das Klimaneutralitäts-Ziel für 2050 zu erreichen.

Die Berliner Stadtwerke präsentierten beispielsweise die regenerative Energieversorgung der Stadt in einer Exkursion zum Thema Windenergie, die an den Rand der Stadt zum Windpark führte. Auf dem EUREF-Campus hingegen konnten sich Fachleute in einer Thementour des Berliner ImpulsE-Programms über unterschiedliche Energie-StartUps informieren, die ihre Innovationen präsentierten und zur Diskussion stellten. Historisch interessant wurde es in einer ImpulsE-Tour zu Nah- und Fernwärmetechnologie, die unter den Botanischen Garten sowie in die Produktion der Königlichen Porzellan Manufaktor führte. Die Berliner Wasserbetriebe hingegen öffneten eines ihrer Klärwerke und stellten anschaulich dar, auf welch komplexe Weise die Wasserver- und Entsorgung der Stadt funktioniert und welche Rolle hier Energiethemen spielen.

An insgesamt sechs Tagen nutzten insbesondere Fachleute aus Architektur, Planung, Verwaltung und Energieversorgung die zahlreichen Thementouren und Fachveranstaltungen, um sich ein Updaten in Sachen Energie und Klimaschutz zu geben und zahlreiche aktuelle Themen aus diesem Bereich zu diskutieren.

Schon seit 2012 bringt die Aktionswoche "Berlin spart Energie" einmal jährlich die zentralen Stakeholder der Stadt aus den Bereichen Energie, Bauen und Wohnen zusammen und dokumentiert das komplexe Thema "Energiewende" praxisnah mit vielen Detail-Einblicken in Gebäude, Anlagen und Quartiere, die auch der Fachöffentlichkeit im Regelfall nicht ohne Weiteres zugänglich sind.

Die Aktionswoche findet statt im Rahmen des Kampagne "Berlin spart Energie" des Berliner ImpulsE-Programms der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Sie wird konzipiert und durchgeführt von der EUMB Energie- und Umweltmanagementberatung Pöschk.


16. Oktober 2017

PM | Aktionswoche „Berlin spart Energie“ startet

 

Aktionswoche vom 16.-21. Oktober bietet Einblicke in Vorzeigeprojekte der Energiewende in Berlin

Innovative Klimaschutz- und Energieprojekte öffnen ihre Türen – das ist der Ansatz der Aktionswoche „Berlin spart Energie“, die heute Abend von Umweltstaatssekretär Stefan Tidow eröffnet wird.

Die Aktionswoche bietet Fachleuten und der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich über neueste Techniktrends und Praxiserfahrungen vor Ort mit den Akteuren auszutauschen. Zu den Höhepunkten des Programms zählt die Besichtigung von zukunftsweisenden Gebäuden – vom Plusenergiehaus bis zur smarten Powerhouse-Siedlung. Die Zukunft der Energiewirtschaft wird in Praxisprojekten zur klimaschonenden Strom- und Wärmebereitstellung erfahrbar, ebenso anhand neuer Konzepte zur Speicherung von Strom und Wärme, die mit erneuerbarer Energie erzeugt wurden. Die Vorstellung energiegeladener Produkte junger Gründerinnen und Gründer verdeutlicht das hohe Innovationspotenzial der Berliner Nachwuchsszene.

Anlässlich der Eröffnung erklärt Umweltstaatssekretär Stefan Tidow: „Klimaschutz und Energiewende brauchen ein breites Fundament. Die vielfältigen Akteure und Projekte der Aktionswoche zeigen: Berlin hat sich auf den Weg gemacht zur Modellstadt für den Klimaschutz. Die Aktionswoche zeigt auch, dass dieser Weg wirtschaftlich tragfähig ist und mit hohem technischem Anspruch und viel Begeisterung beschritten wird.“

Die Aktionswoche findet im Rahmen des ImpulsE-Programms der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz statt und wird von der Energie- und Umwelt- Managementberatung Pöschk konzipiert und realisiert. An der Aktionswoche, die in diesem Jahr zum sechsten Mal stattfindet, beteiligen sich rund 60 Institutionen mit eigenen Angeboten. Dazu zählen Verbände, Unternehmen, Handwerkskammer, Hochschulen, Bezirksverwaltungen und Initiativen.

Die vielfältigen Angebote der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ sind überaus gut gebucht. Kurzentschlossene können sich über http://aktionswoche.berlin-spart-energie.de noch für Restplätze anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Mit der Eröffnung der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ findet heute Abend auch die Preisverleihung „Berliner EnergieSparmeister 2017“ der Handwerkskammer statt. Die Veranstaltung findet im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer statt.

Pressemeldung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz


22. September 2017

PM | Anmeldestart zur Aktionswoche „Berlin spart Energie“ 2017

 

Hinter die Kulissen der Energiewende in Berlin blicken: Viele Institutionen öffnen ab dem 16. Oktober 2017 wieder ihre Türen

Das Land Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein – der Weg ist bereits eingeschlagen. Um dies zu dokumentieren, öffnet Berlin jährlich im Herbst mit der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ ein großes Schaufenster der Energiewende, in der die gesamte Stadtgesellschaft ihre eigenen Beiträge veranschaulichen und dokumentieren kann. Auch in 2017 zeigen vom 16 bis zum 21. Oktober wieder zahlreiche Bezirke, Institutionen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen im Rahmen von Thementouren, auf Fachveranstaltungen oder in Workshops ihre eigenen Projekte, Beiträge und Ideen.

Die Teilnahme an Programmangeboten der Aktionswoche ist kostenfrei möglich, eine Anmeldung ist ab sofort auf der Kampagnenwebseite von "Berlin spart Energie" möglich. Veranstalterin ist das Berliner ImpulsE-Programm i.a. der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Koordiniert wird das Gesamtprogramm der Aktionswoche durch die Energie- und Umwelt-Managementberatung EUMB Pöschk.

Melden Sie sich ab sofort zu vielen Touren, Veranstaltungen und Workshops an:

Programm und Anmeldung


15. September 2017

Save the Date | Anmeldungen zur Aktionswoche in Kürze möglich

 

In der kommenden Woche geht das Programm der Aktionswoche "Berlin spart Energie" online. Dann besteht wieder die Möglichkeit, sich zu zahlreichen Veranstaltungen, Thementouren und Workshops in ganz Berlin anzumelden, die vom 16. bis zum 21. Oktober kostenfrei stattfinden. Zahlreiche Institutionen aus den Bereichen Energie, Bauen und Wohnen öffnen dann wieder ihre Türen, um mit Fachleuten die Energiewende in der Hauptstadt zu diskutieren und eigene Vorbildprojekte zu zeigen.

Weitere Informationen

Pressekontakt

Robert Volkhausen
Berlin spart Energie
c/o EUMB Pöschk

E-Mail schreiben | Tel.: (030) 2014 308 -26

Material

Zum Herunterladen von Textbausteinen und allgemeinem Hintergrundmaterial klicken Sie bitte auf das Downloadsymbol (ZIP-File, 2.5MB) links. Über eine Zusendung von Belegen freuen wir uns!

Auf YouTube finden Sie einen Rückblick auf die Aktionswoche 2016.

Logo, Keyvisual und illustrative Actionbilder finden Sie nachfolgend. Die Verwendung für eine Berichterstattung im Kontext der Aktionswoche "Berlin spart Energie" 2017 ist kostenfrei erlaubt, die Bildquellen stehen ggf. am Bild.

    Logo "Berlin spart Energie"
    Keyvisual Aktionswoche
    Keyvisual Aktionswoche mit Zeitraum
    TN vor Bus 2016, Bild: Märkische Scholle/D. Lausch
    TN in Vortrag 2016, Bild: EUMB Pöschk
    TN 2016 bei Tour zur Energieversorgung durch Abwasser, Bild: EUMB Pöschk
    TN in Schauspielhaus 2016, Bild: EUMB Pöschk
    Veranstaltung 2016, Bild: AK Berlin/S. v. Oppen
    TN in Heizzentrale 2016, Bild: Berlin spart Energie
    TN 2016 bei Außentermin, Bild: BTB GmbH
    TN in Energiezentrale, Bild: BTB GmbH
     

    Eine Aktion von Im Auftrag der Konzept und Durchführung

    Veranstalter

    • Beriner impulsE [ww.berliner-impulse.de]

    im Auftrag von

    • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt [www.stadtentwicklung.berlin.de]

    Konzept und Durchführung

    • EUMB Pöschk [www.vme-energieverlag.de]

    Hauptsponsor

    • Vattenfall AG [www.vattenfall.de]

    Medienpartner

    • Inforadio Berlin [www.inforadio.de]
    • Tagesspiegel [www.tagesspiegel.de]
    • Grundeigentum-Verlag [www.grundeigentum-verlag.de]

    Kooperationspartner

    • Agentur für Nachhaltiges Bauen [www.agentur-reimann.de]
    • BBU [www.bbu.de]
    • Berliner Mieterverein [ww.berliner-mieterverein.de]
    • BUND [www.bund.net]
    • Elektroinnung Berlin [www.elektroinnungberlin.de]
    • EUREF Campus [www.eurefcampus.de]
    • Handwerkskammer Berlin [www.hwk-berlin.de]
    • Holzbär [www.holzbaer.eu]
    • Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH [www.innoz.de]
    • Klimaschutzpartner Berlin [www.klimaschutzpartner-berlin.de]
    • Lichtblick AG [www.lichtblick.de]
    • Sanitärinnung Berlin [www.shk-berlin.de]